Jacopo Olmo Antinori Tea Falco in "Ich und Du"
Von den SZ-Kinokritikern

Robert De Niro spielt in "Malavita" einen Mafiosi, während Roman Polanski in "Venus im Pelz" die männliche Unterwerfungslust erforscht. "Aschenbrödel" will Mitmach-Kino sein, scheitert aber kläglich. Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht.

Ich und du

Lorenzo (Jacopo Olmo Antinori) und seine Schwester (Tea Falco) ziehen sich in den Keller des Wohnhauses seiner Mutter zurück; er flieht vor den Skiferien mit der Klasse, sie vor dem Heroin. Die beiden hinreißenden Schauspieler verwandeln Bernardo Bertoluccis Kino der schmerzhaften symbiotischen Beziehungen und der Weltrückzüge in einen offenen Projektionsraum - und lassen ihm seinen bedrohlichen Himmel.

Philipp Stadelmaier

Bild: KOOL Filmdistribution

21. November 2013, 15:31 2013-11-21 15:31:46  © SZ.de/ahem

zur Startseite