Die besten Oscar-Zitate von Chris Rock "Ja, verdammt, Hollywood ist rassistisch"

88th Annual Academy Awards - Show HOLLYWOOD, CA - FEBRUARY 28: Host Chris Rock speaks onstage during the 88th Annual Academy Awards at the Dolby Theatre on February 28, 2016 in Hollywood, California. Kevin Winter/Getty Images/AFP == FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

(Foto: AFP)

In seiner Oscar-Eröffnung teilt Moderator Chris Rock aus - in alle Richtungen. Es wird ein Lob auf die Vielfalt. Die besten Sprüche.

Der Eröffnungsmonolog von Moderator Chris Rock wurde mit Spannung erwartet. Würde er die #OscarsSoWhite-Debatte thematisieren? Sicher. Würde er sie lächerlich machen? Würde er seine Rede in ein großes politisches Statement verwandeln? Chris Rock hat an diesem Abend all das getan - und mehr. Oder wie es Mark Rylance ausdrückte, der den Oscar für die beste männliche Nebenrolle gewann: "Ich glaube, dass afroamerikanische Schauspieler jetzt in einer besseren Position sind - dank der Dinge, die Chris Rock heute Abend getan hat." Die besten Zitate aus seiner Eröffnungsrede:

Die "weißen" Oscars

Warum ist der Mangel an Frauen und Schwarzen unter den diesjährigen Oscar-Nominierungen so eklatant? Es wäre zu einfach, nur der Jury die Schuld daran zu geben. Kommentar von David Steinitz mehr ...
  • "Ich bin hier bei den Academy Awards, auch bekannt als die White People's Choice Awards."
  • "Das sind die 88. Oscars, warum protestieren wir jetzt? Und nicht schon früher, in den Fünfzigern, in den Sechzigern? Weil wir damals echte Probleme hatten, gegen die wir protestieren mussten. Wir waren zu sehr damit beschäftigt, vergewaltigt und gelyncht zu werden, um uns Sorgen darum zu machen, wer den Oscar für die beste Kamera gewinnt."
  • "Jada Pinkett Smith hat sich aufgeregt. Jada hat gesagt, sie kommt nicht, sie protestiert. Aber ist sie nicht im Fernsehen? Jada boykottiert die Oscars. Das ist so, als ob ich Sex mit Rihanna boykottieren würde. Ich bin nicht eingeladen."
  • "Die Oscars werden ein bisschen anders sein in diesem Jahr. Im "In Memoriam"-Teil werden wir dieses Mal der Schwarzen gedenken, die auf dem Weg ins Kino von Polizisten erschossen wurden."
  • "Wenn ihr Schwarze bei den Oscars wollt, braucht ihr schwarze Kategorien. Wie 'Bester schwarzer Freund'."
  • "Ist Hollywood rassistisch? Ja, verdammt, Hollywood ist rassistisch. Aber es ist nicht die Art von Rassismus, an die wir uns gewöhnt haben. Hollywood ist so rassistisch wie eine studentische Schwesternschaft."
  • "Aber die Dinge ändern sich. Dieses Jahr gibt es einen schwarzen Rocky. Manche Leute nennen ihn 'Creed'. Ich nenne ihn 'Black Rocky'."
  • "Wir wollen, dass schwarze Schauspieler, die gleichen Möglichkeiten bekommen wie weiße Schauspieler. Und nicht nur ein einziges Mal. Leo spielt jedes Jahr eine große Rolle. Und was ist mit den Schwarzen? Schaut euch Jamie Foxx an. Der ist einer der besten Schauspieler der Welt. Jamie war so gut in 'Ray', das sie den echten Ray im Krankenhaus abgeschaltet haben."

Chris Rock, die letzte Hoffnung

Kein einziger Nominierter ist in diesem Jahr schwarz - nur der Moderator. Chris Rock wird sich diese Chance nicht entgehen lassen, der Filmindustrie den Spiegel vorzuhalten. Von Carolin Gasteiger mehr...