Debatte um Varoufakis Warum und wie wurde ein Mittelfinger zu einem Symbol historischen Ausmaßes?

Wenn Varoufakis aber damals noch nicht Finanzminister war, warum hat der deutsche Sender dann seinen Finger bewusst aus dem Zusammenhang gerissen und die Szene als eine Geste des aktuellen Finanzministers dargestellt?

Wie mittlerweile jeder weiß, der das Originalvideo gesehen hat, sprach Varoufakis damals über eine hypothetische Situation: Er berief sich auf einen Zeitpunkt im Januar 2010, als Griechenland in seinen Augen den Staatsbankrott erklären hätte sollen - ohne die Euro-Zone zu verlassen. Die Worte "Deutschland den Finger zu zeigen" richteten sich hier ganz eindeutig nicht gegen einen Staat oder gegen ein Volk, sondern gegen eine deutsche Regierung, die zu dieser Zeit die hauptsächliche Vertreterin der desaströsen EU-Sparpolitik war und dies auch heute noch ist.

Böhmermann zeigt Erregungsdeutschland den Stinkefinger

Varoufakis und der Stinkefinger: Alles nur ein Fake, sagt ZDF-Jungstar Jan Böhmermann und legt offen, wie er das Video manipuliert haben will. Ob wahr oder nicht, es ist ein beispielloser Satire-Coup - der tiefere Wahrheiten über das gern erregte Deutschland offenbart. Kommentar von Stefan Plöchinger mehr ... Kommentar

Also noch mal: Warum und wie wurde ein Mittelfinger zu einem Symbol historischen Ausmaßes? Es liegt an jenem "Semio-Kapitalismus", der es so einfach macht, von wichtigen Fragen abzulenken, ja diese sogar auszulöschen. Es ist kinderleicht, Varoufakis' Glamour-Bilder in Paris Match zu kritisieren oder seinen Mittelfinger, aber es ist unmöglich, eine ernsthafte Diskussion über Griechenlands Forderungen nach deutschen Kriegsreparationen zu führen.

Finger, Krawatten und Jacken sollen die Aufmerksamkeit ablenken

Es ist einfach, über Tsipras' Kleidungsstil zu reden, aber es ist immer noch nicht möglich, ernsthaft über die größte Schuldentilgung des 20. Jahrhunderts zu diskutieren, bei der den Deutschen im Zuge des Londoner Abkommens 62 Prozent ihrer Schulden erlassen wurden.

Der Ökonom John Maynard Keynes sagte, wenn du Schulden in Höhe von tausend Pfund bei der Bank hast, die du nicht zurückzahlen kannst, dann hast du ein Problem. Wenn du aber zehn Millionen Pfund nicht zurückzahlen kannst, dann hat auch deine Bank ein Problem. Das ist die beste Beschreibung der aktuellen Systemblockade in Europa. Im Zusammenhang mit dem Finger-Skandal muss gesagt werden, dass Griechenland nicht tatsächlich Deutschland oder den Deutschen Geld schuldet, sondern privaten Banken und dem Finanzsektor, und dass eine kleine Minderheit versucht, Finger, Krawatten und Jacken dazu zu benutzen, die Aufmerksamkeit von dieser einfachen Tatsache abzulenken.

Was für und gegen Böhmermanns Fälschung spricht

Wie kommt der Mittelfinger in die Varoufakis-Rede? Jan Böhmermann will es gewesen sein. Das ZDF spricht von Satire. Kann das sein? Ein total ernster Überblick. Von Bastian Brinkmann mehr ...

Ein weiterer Beweis dafür, dass wir wirklich eine gefährliche Zeit erreicht haben

Wenn man aus dem Finger-Skandal eine Lektion lernen kann, dann die folgende: Zeichen sind Waffen; jeder Kampf ist auch ein semantischer, das heißt ein Kampf um die Deutungshoheit von Zeichen. Hier gilt die Antwort, die Humpty Dumpty auf Alices Frage "Wie kannst du einem Wort so viele verschiedene Bedeutungen geben?" lieferte: "Die Frage ist, wer die Macht hat, das ist alles."

Der Finanzkapitalismus funktioniert dadurch, dass er die Macht über die Bedeutung hat; er kann durch Spekulationen Ansehen und sogar durch Gerüchte Wert schaffen. Bezogen auf die Krise Europas: Die Frage ist, wer das Sagen hat, das ist alles. Er entscheidet dann auch darüber, was Varoufakis' Finger wirklich bedeutet. Die Berichterstattung der letzten Tage hat gezeigt: Sobald der Finger da war, war es unwichtig, dass das Ganze 2013 passiert war, und zwar in einem ganz anderen Zusammenhang.

Die jüngste Wendung im Stinkefinger-Skandal, bei der Jan Böhmermann beansprucht, den Finger nachträglich in die Videoaufnahme hineinmontiert zu haben, ist nur ein weiterer Beweis dafür, dass wir wirklich eine gefährliche Zeit erreicht haben. Eine Zeit, in der es nicht mal mehr wichtig ist, ob ein Finger gefälscht ist oder real.

Eines allerdings ist klar: Nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa wurde der Mittelfinger gezeigt, wenn wir es nicht mehr schaffen, eine ernsthafte und erwachsene Debatte über die europäische Krise zu führen. Dieser Mittelfinger ist das wahre Symbol für die Krise Europas.

Der Autor ist Philosoph und war von 2008 bis 2013 Direktor des "Subversive Festivals" in Zagreb. Deutsch von Luise Checchin