Nicht als Büchermuseum, sondern als lebendiger Ort des Austauschs begreift sich die Bibliothek von Tårnby, südöstlich von Kopenhagen. Unter anderem mit radikalen Aktionen - so wurden alle Titel aussortiert, die drei Jahre lang nicht mehr ausgeliehen wurden. Auch einige Kierkegaard-Titel sind darunter. Die Botschaft lautet also: lieber zusammen einen Kaffee trinken als allein alte Philosophen wälzen. Oder eben gemeinsam Kierkegaard lesen.

Bild: Tårnby library 8. März 2018, 14:452018-03-08 14:45:47 © SZ.de/cag/doer