American Dialect Society Das Emoji des Jahres in den USA ist eine Aubergine ...

Viel heiße Luft um eine kleine Frucht: Das Auberginen-Emoticon wurde 2015 kontrovers diskutiert.

(Foto: oH)

..., die meist einen Penis symbolisiert und in sozialen Medien umstritten ist.

Von Johanna Bruckner

Möglicherweise liegt es an der eigenen Prüderie, wenn die erste Assoziation zu einem Auberginen-Symbol Ratatouille ist. Jenes Gericht der provenzalischen Küche, dessen Hauptbestandteile Tomaten, Paprika, Zucchini und eben Auberginen sind, und das häufig etwas matschig gerät. Das ist aber schon das Konfliktträchtigste, was es über die Aubergine in der Küche zu sagen gibt. Anders in der digitalen Kommunikation: Die American Dialectic Society (ADS) hat die Aubergine als Symbol für einen Penis jetzt zum "Most Notable Emoji" 2015 gewählt.

Weil diese zweite Bedeutung nicht nur in Deutschland manchem unbekannt sein dürfte, hat die ADS in Klammern hinter die Mini-Aubergine geschrieben: sexual innuendo, also: sexuellen Anspielung. Die Anzüglichkeit erschließt sich hierzulande trotz einer gewissen Formähnlichkeit zwischen Frucht und Phallus nicht sofort, vielleicht mag der eine oder andere sogar denken: "Total Banane!", aber ein Blick in die einschlägige Literatur bringt das sexuelle Erwachen: Eggplant nennt der Amerikaner die Aubergine, und auch der Botaniker kennt sie als "Eierfrucht".

Das Emoticon des Jahres in den USA ist also ein Penis. Ausgerechnet! Wo doch die Amerikaner als eher prüde gelten. Man erinnere sich an den Auftritt von Janet Jackson und Justin Timberlake bei der Super-Bowl-Halbzeitshow 2004, der als "Nipplegate" in die Annalen des US-Fernsehens einging und dafür sorgte, dass Großveranstaltungen in Amerika nicht mehr live, sondern mit einigen Sekunden Verzögerung ausgestrahlt werden. Selbst in Großbritannien, wo Freizügigkeit zumindest zur Trinkkultur gehört, wurde in diesem Jahr ein sehr viel harmloseres Emoticon zum "Wort des Jahres" gekürt: das Grinsegesicht, dem Tränen aus den Augen schießen.

Kleine Aubergine, kontrovers diskutiert

Lächerlich ist die Würdigung der Aubergine durch die ehrwürdige ADS - vergleichbar mit der Gesellschaft für deutsche Sprache - aber keineswegs, und auch kein Zufall. Immerhin 138 Stimmen entfielen auf sie, das Emoticon auf Platz zwei erhielt lediglich 56 Stimmen. Die kleine Aubergine wurde in diesem Jahr kontrovers diskutiert: Twitter zensiert regelmäßig Tweets mit #eggplantfriday, weil sexuell Aufgeschlossene unter dem Hashtag anzügliche Fotos austauschen. Der Fotodienst Instragram verbannte das Emoticon bereits mit der Begründung, dass Nutzer regelmäßig unerlaubte Fotos in Verbindung mit der Aubergine posteten. Während die einen daraufhin die Bewegung #freetheeggplant ins Leben riefen, wurde andernorts diskutiert, ob die Eierfrucht zu einem weiteren Mittel der sexuellen Belästigung von Frauen in sozialen Medien geworden sei.

Vielleicht ist die Entscheidung der ADS also ein Statement. Ja, man möchte sich gerne vorstellen, wie diese 138 Sprachwissenschaftler bei der Abstimmung die Hand hoben und im Geiste allen Sittenwächtern den gestreckten Mittelfinger zeigten. Der hat es im Übrigen nicht ins Ranking geschafft.