Studienabschluss Bachelors haben's fast genauso gut wie Master-Absolventen

Akademikern mit Bachelor-Abschluss wird einiges vorgeworfen: Es mangele ihnen an analytischen Fähigkeiten, Grundlagenwissen und sozialen Kompetenzen. Dennoch: In der Arbeitswelt werden sie fast genauso behandelt wie Berufsanfänger mit Master oder Diplom.

Von Jutta Pilgram

Es scheint eher die Ausnahme zu sein, dass Firmen rundum glücklich sind mit jungen Kollegen, die frisch von der Uni kommen. Das jedenfalls ist das Ergebnis einer Studie der IW Consult, einer Tochtergesellschaft des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW), die 1500 Unternehmen nach ihren Erfahrungen mit Bachelor-Absolventen befragt hat.

Akademiker mit Bachelor-Abschluss verdienen meist genauso viel wie Berufsanfänger mit Diplom oder Master.

(Foto: dpa)

Nur die Hälfte der Firmen findet, dass sich die Bachelors tadellos in neue Fachgebiete einarbeiten können. Auch an den analytischen Fähigkeiten, den sozialen Kompetenzen und dem Grundlagenwissen haben sie etwas auszusetzen. Trotz aller Kritik liefert die Studie den Befund, dass Bachelors fast genauso gut bezahlt werden wie Berufsstarter mit dem alten Diplom oder einem Master-Abschluss. Wie passt das zusammen?

Die Unzufriedenheit mit den Berufsanfängern ist nicht neu. Schon vor der Bologna-Reform, die zur Umstellung auf den Bachelor-Abschluss führte, hatten die Arbeitgeber einiges an den Jungakademikern zu beanstanden. Frühere Unternehmensbefragungen des IW belegen, dass auch Diplom-Absolventen Mühe beim Verknüpfen von Theorie und Praxis hatten. Auch wenn Bachelors in der Regel eine längere Einarbeitungszeit brauchen als die ehemaligen Diplomanden, führt dies nicht zu einer grundsätzlich niedrigeren Einstufung.

Wer mit einem Bachelor-Abschluss ins Berufsleben einsteigt, startet meist ganz klassisch als Sachbearbeiter oder Projektmitarbeiter. "Bachelors werden von den Unternehmen auf den üblichen Akademikerpositionen eingesetzt", sagt IW-Hochschulexpertin Christiane Konegen-Grenier. In diesen Einstiegspositionen zahlt jede zweite Firma beispielsweise den Ingenieuren mit Bachelor zwischen 30 000 und 40.000 Euro, 40 Prozent bieten sogar ein Jahressalär zwischen 40.000 und 50.000 Euro.