Kellnerin bei Hooters Nimm ab oder flieg!

Zwangsdiät für den Job trotz Normalgewicht: Die amerikanische Restaurantkette Hooters hat einer Kellnerin ein Ultimatum gesetzt: In 30 Tagen abnehmen - oder gehen.

Wer in den USA eine Filiale der Restaurantkette Hooters ansteuert, erwartet saftige Burger, knusprige Chickenwings - und nicht minder knackige Kellnerinnen. Hier servieren traditionell langbeinige Schönheiten in ultrakurzen orangenen Hotpants und knappen Tanktops mit einem strahlend weißen Lächeln und wallender Mähne - lediglich die Haarfarbe unterscheidet sie hin und wieder voneinander.

Cassandra Smith aus Michigan ist so ein Hooters-Girl - und es scheint, als würde kaum ein Mädchen die Anforderungen der Restaurantkette so erfüllen wie sie. Die Zwanzigjährige ist 1,72 Meter groß, hat lange blonde Haare und wiegt 59,5 Kilogramm. Zu viel, wie ihr das Management nun mitteilte.

Gratis ins Fitness-Studio

Smith traf die Ansage ihres Arbeitgebers völlig unvorbereitet. Seit zwei Jahren arbeitet sie in der Hooters-Filiale in Roseville - ohne je eine Klage gehört zu haben. Das alles änderte sich in ihrem letzten Mitarbeitergespräch.

Außer ihrem direkten Vorgesetzten waren zwei Damen aus der Hooters-Zentrale in Atlanta per Telefonkonferenz zugeschaltet. "Zuerst gingen sie mit mir meine Stärken und Schwächen durch, wie das normal ist", sagte Smith in einem Interview mit dem Nachrichtensender CNN. "Dann ging es auf einmal um die Kleidergröße meiner Uniform, die angeblich nicht mehr richtig passte. Sie boten mir eine kostenlose Mitgliedschaft in einem Fitness-Center und eine Art Probezeit an: Wenn ich innerhalb von 30 Tagen mein Gewicht verringere, dann verlängern sie die Mitgliedschaft um weitere 30 Tage. Das geht so lange, bis sie mit meinem Gewicht zufrieden sind."

"Legal und fair"

Genaue Vorgaben wie viel Gewicht sie verlieren sollte, machte Hooters der jungen Kellnerin nicht - sollte sie jedoch in den nächsten Tagen nicht abnehmen, sei es möglich, dass sich das Unternehmen von ihr trenne. Besonders absurd: Cassandra Smith sagte dem amerikanischen TV-Sender Fox News, dass sie bei ihrer Einstellung vor zwei Jahren rund vier Kilogramm mehr gewogen habe.

Der Manager der Hooters-Filiale in Roseville wollte sich gegenüber CNN nicht zu dem Fall äußern. In der Hooters-Zentrale in Atlanta stößt die öffentliche Aufregung derweil auf wenig Verständnis. "Unsere Unternehmenspraxis, ein einheitliches Erscheinungsbild der Hooter-Girls zu garantieren, das auf Aussehen, Ausstrahlung und Fitness basiert, ist sowohl legal als auch fair. Unsere Standards unterscheiden sich nicht von denen, die auch für die Cheerleader der Dallas Cowboys gelten", ließ Alexis Aleshire, PR-Managerin des Unternehmens schriftlich vermelden.

Unterstützung auf Facebook

Cassandra Smith will sich die Gängelung des Managements auf jeden Fall nicht gefallen lassen. "Ich bin im Gespräch mit Anwälten. Ich finde es furchtbar, was sie jungen Frauen antun", sagt sie. Weltweite Unterstützung ist ihr gewiss: Auf ihrer Facebookseite finden sich bereits zahlreiche ermutigende Nachrichten.

Hooters hat bisher noch keine Konsequenzen aus der Angelegenheit gezogen - Cassandra Smith ist noch immer im Restaurant in Roseville angestellt.

Skrupellos und machtfixiert

mehr...