Karriere im Familienbetrieb Der alte Chef braucht eine Beschäftigung

In größeren Unternehmen biete sich die Gründung einer Stiftung an, die der alte Chef leiten kann. Außerdem sollte der Senior sich rechtzeitig um seine Firmennachfolge kümmern: "Ein Unternehmen muss dringend über Notfallpläne verfügen, damit im Ernstfall nicht alles zusammenbricht", sagt Prigge.

Und es muss ein Testament geben, das alle Details der Unternehmensübergabe regelt, sagt Rechtsanwalt Thomas Betzer aus Aachen. In der Theorie klingt das selbstverständlich. In der Praxis drücken sich jedoch viele Seniorchefs davor. Das führt häufig zu großen Problemen: Denn müssen die Erben hinterher die Unternehmensnachfolge unter sich regeln, kommt es oft zu Streit.

Quiz zu Geschäftsessen Spaghetti oder Risotto?

Gerade bei umfangreichen Nachlässen und komplexen Familienverhältnissen gebe es dann regelmäßig Probleme, weiß Anwalt Betzer. Ein Testament sollte deshalb immer juristisch wasserdicht sein. "Nur nichts Selbstgestricktes!", warnt Betzer. Er rät in diesem Punkt zu professioneller Hilfe etwa durch einen Anwalt. Denn unklare oder fehlerhafte Testamentsgestaltungen könnten im Nachhinein zu langwierigen gerichtlichen Auseinandersetzungen führen. Wird der Nachlass nur zu Hause am Küchentisch durchgesprochen, geht das meist schief.

Spaghetti oder Risotto? Wie verhält man sich bei einem Geschäftsessen?

Damit die Karriere im Familienunternehmen klappt, sollte der Nachwuchs schließlich Schritt für Schritt einsteigen. "Bei einer Unternehmensgruppe bietet es sich an, dass zunächst einzelne Teile der Unternehmensgruppe vom Nachfolger als Geschäftsführer geleitet werden", sagt Betzer. Denn so übernimmt der Nachwuchs nach und nach neue Aufgaben und Kompetenzen. Dabei gewinnt er Zeit, damit das Selbstvertrauen und die Selbstständigkeit langsam mitwachsen.