Krebs Später Preis des Rauchens

Erstmals werden in diesem Jahr mehr Europäerinnen an Lungenkrebs sterben als an Brustkrebs. Nun rächt sich, dass die Frauen im Zuge der 68er-Bewegung verstärkt mit dem Rauchen anfingen.

Von Werner Bartens

Der Führungswechsel kommt überraschend. Erstmals wird der Anteil der Frauen, die 2015 in Europa an Lungenkrebs sterben, größer sein als jener der Todesfälle durch Brustkrebs. Zu diesem Ergebnis kommen Mediziner aus Italien und der Schweiz, die Datenbanken der Weltgesundheitsorganisation WHO ausgewertet und die Entwicklung seit 2009 analysiert haben. Im Fachmagazin Annals of Oncology (online) stellen sie ihre Daten vor.

Das Forscherteam aus Mailand und Lausanne um Carlo La Vecchia hat die Daten zu Krebserkrankungen und -todesfällen aus 28 EU-Ländern analysiert und dabei einen besonderen Schwerpunkt auf die einwohnerreichsten Nationen Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien, Spanien und Polen gelegt. Den Berechnungen der Wissenschaftler zufolge ist 2015 im EU-Raum mit etwa 1,36 Millionen Krebstoten zu rechnen, davon 766 000 Männer und 594 000 Frauen.

Trotz dieser hohen Zahlen sind das im Vergleich zum Jahr 2009 immerhin 7,5 Prozent weniger Männer und 6,1 Prozent weniger Frauen, die einem Tumor zum Opfer fallen werden. "Wir müssen vorsichtig sein, das sind zwar erst noch Vorhersagen", sagt La Vecchia. "Andererseits haben sich aus den Projektionen der Langzeittrends bisher immer recht zuverlässige Prognosen erstellen lassen."

Während der Anteil nahezu aller Tumore an den Todesursachen zurückgegangen ist, gibt es einen Anstieg beim Lungenkrebs der Frauen. Neun Prozent mehr als 2009 werden 2015 vermutlich einem Bronchial-Karzinom zum Opfer fallen. Das entspricht umgerechnet 14,24 Frauen auf 100 000 Einwohner. Der Anteil der Frauen, die an Brustkrebs sterben werden, ist hingegen um 10,2 Prozent zurückgegangen und läge damit ganz knapp dahinter.

Diese Entwicklung geht vor allem auf das veränderte Rauchverhalten der Frauen im 20. Jahrhundert zurück, vermuten die Mediziner. Besonders im Zuge der politischen und gesellschaftlichen Umwälzungen 1968 hätten in den Folgejahren mehr Frauen angefangen zu rauchen.