Ernährungsempfehlungen weltweitKüchenlatein

Olivenöl auf den täglichen Speiseplan? Nüsse lieber meiden? Was als gesunde Ernährung gilt, definiert jedes Land anders.

Von Berit Uhlmann

Auf 185 Seiten haben die USA gerade eine Neufassung ihrer offiziellen Ernährungsrichtlinien veröffentlicht. Cholesterol im Frühstücksei gilt jetzt nicht mehr als große Gefahr, Kaffee wird als gesund geadelt. Abgesehen von diesen kleineren Überraschungen, die es in die Medien schafften, ist nicht anzunehmen, dass die Mehrheit der Amerikaner vom Rest des Werkes viel mitbekommen wird.

Deshalb wurden in den USA wie in vielen Ländern der Welt grafische Abbildungen eingeführt. Sie sollen die allerwichtigsten Grundregeln der gesunden Ernährung zusammenfassen (Im Bild: die US-Grafik "myplate"). Doch selbst diese simplen Basisempfehlungen variieren von Land zu Land. Was eine gesunde Ernährung ist, malt jeder Staat seinen Bürgern anders auf.

Bild: U.S. Department of Agriculture 25. Januar 2016, 11:372016-01-25 11:37:36 © SZ.de/chrb/dd