Krankenkasse Diese Krankenkassen senken ihre Beiträge

Nicht alle Krankenkassen gehen mit der guten Konjunktur gleich um.

(Foto: dpa)

Nur 19 Anbieter nutzen die gute Wirtschaftslage, um ihre Versicherten zu entlasten. Einige Kassen werden sogar teurer. Ein Überblick.

Von Annika Krempel, Finanztip

Zum Jahreswechsel haben viele gesetzlich Versicherte eine Nachricht von ihrer Krankenkasse erhalten. Im Normalfall eine gute: Die meisten Kassen halten ihren Beitrag 2018 stabil, bei 19 Kassen wird es sogar günstiger, darunter mehrere AOKs und die Techniker Krankenkasse (TK). Pech hatten die Versicherten von acht Betriebskrankenkassen (BKK): Diese verlangen nun bis zu 0,6 Prozentpunkte mehr.

Angesichts der guten Beschäftigungslage geht es auch den Krankenkassen wieder besser. Das Bundesversicherungsamt prognostizierte bereits im Herbst, dass die Kassen 2018 ihren Zusatzbeitrag insgesamt betrachtet um 0,1 Prozentpunkte senken können - auf dann durchschnittlich 1,0 Prozent.

Am Ende des Quartals schicken Ärzte Kassenpatienten weg

Eine Studie belegt, was viele ahnen: Praxen suchen sich ihre Patienten aus. Privatversicherte sind immer willkommen, alle anderen nur so lange, wie das Budget stimmt. Von Kristiana Ludwig mehr ...

Wie sich nun zeigt, sind es aber nur 19 Kassen, die die gute Wirtschaftslage zum Anlass nehmen, die Beiträge zu senken. Zwei Senkungen der Zusatzbeiträge sind außerdem nur darauf zurückzuführen, dass die betroffene Kasse von einer billigeren übernommen wurde. Dies ist bei der BKK Mem (jetzt Metzinger BKK) und der BKK Vital (jetzt BKK Pfalz) der Fall. So gilt immer noch: Etwa die Hälfte der Kassen verlangt mehr als die vom Bundesversicherungsamt ermittelten 1,0 Prozent.

Günstiger wird es beispielsweise bei der Metzinger BKK. Sie senkte ihren Zusatzbeitrag um 0,3 Prozentpunkte, wodurch er nun bei null liegt. Sie ist damit die einzige Kasse, die keinen Zusatzbeitrag erhebt. Nur die AOK Bremen/Bremerhaven senkte ebenfalls so stark, verlangt allerdings immer noch 0,8 Prozent Zusatzbeitrag.

Versicherte sollten nicht nur auf den Preis achten

So oder so lassen sich mit einem Wechsel der Krankenkasse mitunter mehrere Hundert Euro sparen. Die günstigste bundesweit zugängliche Kasse ist die HKK mit einem Gesamtbeitrag von 15,19 Prozent. Nur 0,01 Prozentpunkte mehr nehmen die BKK firmus und die IKK gesund plus. Unterboten werden diese Kassen von regionalen Anbietern.

Bei der Wahl der Krankenkasse sollte man allerdings nicht nur auf den Preis achten. Zwar sind die meisten Leistungen gesetzlich vorgeschrieben, doch bei der Bezahlung von Zahnprophylaxe, Reiseimpfungen und vielen anderen Extraleistungen gibt es große Unterschiede. Auch der Service ist nicht überall gleich gut. Ein Vergleich lohnt sich.

Aus dem Finanztip-Newsletter

zum Newsletter | Finanztip.de

  • Finanztip

    Der Text stammt aus dem aktuellen Newsletter von Finanztip. Er erscheint hier leicht angepasst in einer Kooperation. Finanztip ist gemeinnützig und hilft Verbrauchern bei den täglichen Finanzentscheidungen.