Alte Häuser sanieren Traum und Albtraum

Ob Erbstück oder Liebe auf den ersten Blick am Wegesrand: Die zentrale Frage lautet immer, ob es sich lohnt, ein altes Haus wiederherzurichten.

Bei allem Charme steckt in der Renovierung von alten Gebäuden viel Arbeit, die der Laie oft nicht allein erkennen oder überblicken kann. Damit der Traum vom alten Haus nicht zum Alptraum wird, sind professionelle Hilfe, eine gute Planung - und eine Menge Kleingeld nötig.

Sanierung Alte Häuser sanieren

Ein altes Haus zu sanieren will gut durchgeplant sein - und erfordert viel Ausdauer.

(Foto: Foto: Verband Privater Bauherren/Regionalbüro Lindau/dpa/tmn)

"Altbausanierungen sind meist eine sehr teure Angelegenheit, weil man mehr als beim Neubau auf Gegebenheiten eingehen muss", warnt Architekt Christian Gsella aus Prien am Chiemsee. "Manchmal ist es - so schade das sein mag - wirklich günstiger, die Hütte über den Haufen zu schieben und ganz neu zu bauen."

Doch bevor der angehende Bauherr die Flinte ins Korn wirft, sollte er mit einem Fachmann für Altbausanierungen das Haus begutachten, rät die Bauberaterin Uta Maria Schmidt von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. "Perfekt geeignet ist ein unabhängiger Architekt, der bestenfalls auch eine Qualifikation als Energieberater hat."

Ein Koordinator ist letztlich unerlässlich

Der Sachverständige erkennt schnell, wo eventuelle Schwachstellen eines Hauses liegen. "Feuchte Wände, Hausschwamm oder Ungeziefer, nasse Keller und veraltete Haus- oder Sanitärtechnik sind nur einige der Risiken", zählt Schmidt auf. Natürlich seien gute Handwerker in der Lage, die Substanz eines Gebäudes einzuschätzen. Sie richten ihr Augenmerk aber in der Regel nur auf ihr eigenes Gewerk, warnt Eva Reinhold-Postina vom Verband Privater Bauherren (VPB) in Berlin.

Entscheidet sich der Hausherr für die Sanierung, sollte am besten ein Architekt die Koordination der künftigen Baustelle in die Hand nehmen. Das hat den Vorteil, dass bei ihm alle Stricke zusammenlaufen und der Umbau dann günstigenfalls wie aus einem Guss gelingt. Darüber hinaus weiß der Architekt, welche Behörden bei genehmigungspflichtigen Maßnahmen informiert werden müssen, erklärt Autor Claus Arendt aus München, der bei Altbausanierungen berät und selbst Architekt ist.

Profiwissen ist auch unerlässlich, wenn es darum geht, die Reihenfolge der Sanierungsarbeiten festzulegen. "Hier sollte man unterscheiden zwischen Arbeiten, die den Wert des Hauses erhalten, und solchen, die seinen Wert steigern", rät die Autorin Renate Bühl in ihrem Buch Wir modernisieren unser Haus. Eine neues Bad zum Beispiel muss nicht sofort sein. "Alles, was dem Haus schadet - wie bröckeliger Putz, durch den die Feuchtigkeit dringt -, sollten Sie aber unverzüglich in Ordnung bringen."