Soziales Netzwerk Twitter schließt Tweetdeck-Apps

Keine Zukunft als App: Der Kurznachrichtendienst Twitter hat angekündigt, die beliebten Tweetdeck-Apps zu schließen. Außerdem schottet sich das Unternehmen stärker von Facebook ab.

Der unter Intensivnutzern beliebte Twitter-Client Tweetdeck hat keine Zukunft als App. Twitter kündigte am Montagabend in einem Blogpost an, drei Tweetdeck-Apps nicht mehr weiterzuentwickeln. Im Mai sollen die Programme für iOS, Android und der Desktop-Client, der über die Adobe-Technologie Air funktioniert, dann endgültig eingestellt werden. Schon zuvor könne es allerdings passieren, dass Twitter über die Apps nicht mehr erreichbar sei, teilte das Unternehmen mit.

Die Entwickler sehen die Zukunft des Dienstes offenbar im Web. Sie schreiben:

In many ways, doubling down on the TweetDeck web experience and discontinuing our app support is a reflection of where our TweetDeck power-users are going. Over the past few years, we've seen a steady trend towards people using TweetDeck on their computers and Twitter on their mobile devices.

Außerdem kündigte Twitter an, sich stärker vom Konkurrenten Facebook abzuschotten: Bislang war es möglich, über Tweetdeck auch auf Facebook News-Feeds zuzugreifen. Das soll sich nun offenbar ändern - die Integration des Dienstes soll abgeschafft werden.

Twitter hatte Tweetdeck im Mai 2011 für 25 Millionen britische Pfund aufgekauft. Das Programm mit dem Twitter-Nutzer ihre Nachrichten in einer Spaltensansicht darstellen können, gehört schon seit Jahren zu populärsten Twitter-Diensten.

Tweetdeck-Nutzer, die jetzt umsteigen wollen, können entweder die offiziellen Twitter-Apps nutzen oder Alternativen wie Tweetbot (iOS), Falcon Pro oder Carbon (beide Android) testen.