Hass im Netz Bekannte Facebook-Hetzseite ist offline

Verteilte Hass: die Facebookseite "Anonymous Kollektiv"

(Foto: Facebook)
  • Die Facebookseite "Anonymous.Kollektiv" ist nicht mehr abrufbar.
  • Sie hetzte gegen Flüchtlinge und Migranten. Zwei Millionen Menschen folgten ihr.

Sie bezeichnete Flüchtlinge als "menschlichen Müll" oder "Viehzeug", Bundeskanzlerin Angela Merkel als "Schlepperkönigin". Die Facebookseite "Anonymous.Kollektiv" hetzte gegen Flüchtlinge und Ausländer, hatte fast zwei Millionen Fans. Damit war sie eine der größten deutschen Hass-Seiten im Internet.

Jetzt ist "Anonymous.Kollektiv" von Facebook verschwunden, zuletzt postete die Seite am Samstagvormittag einen Beitrag. Ob Facebook oder der Betreiber die Seite offline genommen haben, ist bislang unbekannt. Facebook hat sich auf eine SZ-Anfrage bisher nicht geäußert.

Zuvor hatte der Focus berichtet, hinter der Seite stecke ein bekannter Rechter aus Erfurt. Das würden schriftliche Zeugenaussagen belegen, schrieb das Magazin. Der mutmaßliche Betreiber der Seite bestritt die Vorwürfe im Focus.

"Anonymous.Kollektiv" war ein Forum für Islamfeinde und Flüchtlingshasser. Asylsuchende wurden als "notgeile, pädokriminelle Migranten-Rotte" oder "Gelumpe" betitelt. Die nun gelöschte Facebook-Seite warb außerdem für einen Online-Shop, der Pistolen und Gewehre für Hartgummi-Munition verkaufte und zu Gewalt gegen Flüchtlinge aufrief.

Für ihren Namen bediente sich die Seite bei der Hacker-Gruppe "Anonymous". Mitglieder der Gruppe haben sich längst von der Hetz-Seite distanziert. Die Facebookseite "Anonymous.Kollektiv" war in der Vergangenheit bereits zwischenzeitlich offline. Im März dieses Jahres hatte sie ihren Betrieb aber wieder aufgenommen.

Richter mit AfD-Parteibuch hilft der NPD

Ein Extremismusforscher begutachtet vor dem Bundesverfassungsgericht die NPD. Seine Darlegungen landen in Dresden vor dem Richter - von dem er einen Maulkorb bekommt. Von Heribert Prantl mehr ...