Angriff Tausende Twitter-Accounts offenbar von Erdoğan-Anhängern gehackt

  • Hacker haben heute Morgen Tausende prominente Twitter-Accounts gehackt.
  • Die Hacker twitterten unter den Hashtags #NaziAlmanya und #NaziHollanda.
  • Das Einfallstor der Hacker sind mutmaßlich Drittanbieter-Apps.

Am Mittwoch haben offenbar Erdoğan-Sympathisanten Twitter-Accounts übernommen und beleidigende Botschaften verbreitet; unter anderem über die offiziellen Twitter-Konten von Amnesty International, Pro Sieben, Borussia Dortmund, aber auch den von Ex-Tennisprofi Boris Becker. Tausende Konten insgesamt sollen betroffen sein. Die meisten der Accounts haben die Nachrichten mittlerweile gelöscht. Die Botschaften lauteten zum Beispiel #NaziAlmanya, #NaziHollanda, also Nazideutschland, Naziholland.

Der Inhalt lässt Rückschlüsse auf die Täter zu. Seit Tagen werden in regierungsnahen Medien der Türkei Nazi-Vergleiche dieser Art geäußert. Auch Politiker, allen voran der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan, äußerten sich inhaltlich ähnlich und warfen Deutschland "Nazi-Praktiken" vor. Im Tweet enthalten ist neben einem Hakenkreuz auch der Satz. "Bu size ufak bir #osmanlitokadi." Übersetzt heißt das: "Das hier ist eine kleine osmanische Ohrfeige." Außerdem wird in den Tweets der 16. April als Datum genannt. An diesem Tag findet das Referendum über das von Erdoğan angestrebte Präsidialsystem statt.

Ein Muster ist nicht erkennbar

Die Botschaften wurden über eine Drittanbieter-App names "The Counter" verbreitet. Die Macher haben mittlerweile via Twitter bestätigt, gehackt worden zu sein. Die Entwickler weisen ihre Nutzer jedoch darauf hin, dass keine Informationen über Passwörter oder Kreditkarten bei ihnen im System gespeichert worden seien. Zudem hat "The Counter" vorerst alle Möglichkeiten, über die App zu twittern, deaktiviert. Auch Twitter selbst hat den Angriff gegenüber der Nachrichtenagentur AFP bestätigt. In den vergangenen Jahren hatten Angreifer immer wieder mal Twitter-Accounts von Prominenten und Unternehmen in ihre Gewalt gebracht. Eine so breite Welle wie am Mittwoch gab es aber noch nicht.

Twitter ermöglicht es Drittanbietern, auf Konten zuzugreifen - und über diese Botschaften abzusetzen. Das heißt aber auch: Für Angreifer reicht es aus, diese, häufig deutlich schlechter abgesicherten, Drittanbieter zu übernehmen. Das scheint im Fall von "The Counter" geschehen zu sein. Besonders pikant: Schon im November war die App Opfer eines Hackerangriffs geworden. Auch damals haben einige Twitter-Konten als Folge des Hacks Spam-Nachrichten verbreitet.

Ein Muster lässt sich nicht erkennen, auch der brasilianische Account des Softwareunternehmens SAP und ein Technik-Analyst gehören zu den Opfern. In dem Tweet wird ein Video verlinkt, in dem Präsident Erdoğan in Situationen gezeigt wird, die ihn als mächtig zeigen sollen. Das Video trägt den Titel: "Reis'i Üzeni de biz üzeriz." - übersetzt: Wer den Präsidenten traurig macht, den machen wir traurig. Eine Biografie über Erdoğan, die nun in die Kinos kommt, trägt den gleichnamigen Titel. Auf Youtube genannt wird noch ein Twitter-Nutzer: @sebomubu. Ob dieser sich in den Angriffen versteckt, ist aber derzeit unklar.

Der Hahnenkampf mit Erdoğan hilft dem niederländischen Premier

Am Mittwoch stehen die Niederlande vor einer wirklich wichtigen Wahl. Ministerpräsident Rutte kam der Krach mit den Türken da gar nicht unrecht. Kommentar von Thomas Kirchner mehr...