16. Februar 2013 07:52 Schadsoftware auf Mitarbeiter-Notebooks Hacker haben Facebook angegriffen

Über die Notebooks von Mitarbeitern haben Hacker Facebook attackiert. Mit Schadsoftware hatten sie sich Zugang zu den Rechnern verschafft und einen aufwändigen Angriff gestartet. Nutzerdaten sollen jedoch nicht betroffen gewesen sein.

Facebook ist nach eigenen Angaben Ziel einer Angriffsserie von Computerhackern geworden. Im Januar hatten sich einige Facebook-Mitarbeiter auf einer Website Schadsoftware eingefangen, obwohl ihre Notebooks auf dem neuesten Stand und mit Antiviren-Programmen ausgestattet gewesen seien. Darüber wollten sich die Hacker Zugriff zu Daten des Netzwerks verschaffen.

"Wir haben keine Anzeichen dafür, dass die Daten von Facebook-Nutzern bei dieser Attacke in Mitleidenschaft gezogen wurden", hieß es. Nach der Entdeckung der Schadsoftware seien die Behörden eingeschaltet worden.

In der Vergangenheit hatte es immer wieder Hackerangriffe auf namhafte IT-Firmen gegeben, darunter auch auf den Kurznachrichtendienst Twitter. In einigen Fällen waren auch Kundendaten gestohlen worden.

Anfang Februar war auch der Nachrichtendienst Twitter ausgespäht worden. Erst kürzlich waren die New York Times und das Wall Street Journal von Hackern angegriffen worden. Beide Zeitungen gehen von einer Cyber-Attacke aus China aus.