Vor dem Schlagabtausch Parteien bereiten sich auf Aschermittwoch vor

Zum ersten Mal seit fünf Jahren wird CSU-Chef Horst Seehofer beim politischen Aschermittwoch wieder als alleiniger Hauptredner auftreten. Angesichts der schwierigen politischen Situation wolle Seehofer "Politik aus einem Guss" präsentieren, sagte ein Parteisprecher. Zuletzt stand zumeist auch der CSU-Ehrenvorsitzende Edmund Stoiber auf der Bühne der Passauer Dreiländerhalle, einmal sprach der damalige Parteivize Peter Gauweiler. Die SPD feiert in Vilshofen ihr fünftes Jubiläum in einem Bierzelt, als Redner tritt diesmal der Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz auf. Die Freien Wähler laden wieder nach Deggendorf ein. Neben Parteichef Hubert Aiwanger wird auch der Landshuter Landrat Peter Dreier zu Wort kommen, der Flüchtlinge mit dem Bus vor das Kanzleramt in Berlin fahren ließ und damit Schlagzeilen machte. Die Grünen bieten in Landshut die Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth auf. Neben der CSU wird auch die Linke in Passau zu Gast sein, dort sprechen der Parteivorsitzende Bernd Riexinger und die Fraktionschefin im Bundestag, Sahra Wagenknecht. Die FDP tritt in Dingolfing mit Alexander Graf Lambsdorff an, die ÖDP in Landshut mit dem Publizisten Christian Felber sowie die AfD in Osterhofen mit der Bundesvorsitzenden Frauke Petry. Alle Veranstaltungen finden am 10. Februar statt.