Politischer Aschermittwoch "Der Archaeopteryx aus Wolfratshausen"

Jubel für Ude bei der SPD, ein herzlicher Empfang für Stoiber bei der CSU und Spott bei den Freien Wählern: Am Aschermittwoch lieferten sich die Politiker aller Parteien wieder einen heftigen Schlagabtausch. Die Ticker-Nachlese.

Aus Passau und Vilshofen berichten Birgit Kruse und Lisa Sonnabend

Deftig ging es wieder zu am Politischen Aschermittwoch in Bayern. In den Bierzelten lieferten sich die Vertreter der Parteien heftige Redeschlachten. Hauptredner bei der CSU in Passau war in diesem Jahr Edmund Stoiber, denn Ministerpräsident Horst Seehofer hat nach dem Rücktritt von Christian Wulff kommissarisch die Amtsgeschäfte des Bundespräsidenten übernommen. Bei der SPD sprach erstmals Christian Ude, deshalb hatte man in Vilshofen extra ein Bierzelt aufstellen lassen, um den Besucheransturm zu bewältigen.

Sonst noch am Start: die Grünen in Landshut, die FDP in Dingolfing, die ÖDP in Passau, die Linken in Tiefenbach, die Freien Wähler in Deggendorf und die Piraten in Ingolstadt.

[ ] In Vilshofen trat für die SPD Christian Ude an. Münchens Oberbürgermeister feierte in diesem Jahr seine Aschermittwochs-Premiere - und kämpfte mit dem Florett. Die frenetisch jubelnden Genossen musste er zu Beginn seiner Rede erst einmal beruhigen: "Geduld, Geduld, ich bin ja noch gar nicht Ministerpräsident!"

[ ] Die CSU hatte in diesem Jahr zwei Hauptredner. Neben Parteichef Horst Seehofer steigt auch dessen Vor-Vorgänger im Amt des Ministerpräsidenten - Edmund Stoiber - in den Ring. Und der bestach wieder mit seinen berühmten Fußballvergleichen.

[ ] Deutliche Worte fanden auch die Parteivorsitzende der Grünen, Claudia Roth, und Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger. Vor allem Aiwanger erntete bei seiner Rede viele Lacher.

Die besten Sprüche und die wichtigsten Eindrücke vom Politischen Aschermittwoch lesen Sie hier in der Ticker-Nachlese.

Lesen Sie auf den nächsten Seiten, wie Florian Pronold gegen Markus Söder poltert, die CSU an ihren Übervater Franz Josef Strauß erinnert und sich Generalsekretär Alexander Dobrindt für einen Dschungelcamp-Vergleich revanchiert.

09:03 Uhr CSU in Passau

Es ist kalt in Passau, doch die eingefleischten CSU-Fans lassen sich nicht von ihrer Aschermittwochs-Gaudi abhalten. In großen Trauben stehen sie vor der Dreiländerhalle, warten und halten Plakate in die Höhe. "Seehofer auf die Regierungsbank, Ude in den Ruhestand", ist da etwa zu lesen

09:08 Uhr SPD in Vilshofen

Vilshofen gilt als Gründungsort des Politischen Aschermittwochs. Erstmals um 1580 wurde hier am Rande des immer am Aschermittwoch stattfindenden Viehmarktes über über Politik geschimpft - über die des bayerischen Königs. 1919 wurde die Tradition dann wieder aufgegriffen und nur während des Nationalsozialismus unterbrochen. 1953 stänkerte erstmals die CSU in Vilshofen, die bissigen und bisweilen derben Auftritte von Franz Josef Strauß im Wolferstetter Keller sind bis heute in Erinnerung.

Vor dem Eingang zu dem Vilshofener Lokal hängt noch immer ein Messingschild mit dem Konterfei des ehemaligen Ministerpräsidenten. 1975 wurde die Veranstaltung der CSU dann in die Nibelungenhalle in Passau verlegt, der Wolferstetter Keller war zu klein geworden. Dann zog die SPD ein, doch nun - seit sich die Partei nach der Nominierung von Christian Ude im Umfragehoch befindet - reicht auch den Sozialdemokraten das Lokal mit Biergarten und Kegelbahn nicht mehr. Sie hat extra ein Zelt in Vilshofen errichten lassen.

09:13 Uhr SPD in Vilshofen

2013 stehen in Bayern Landtagswahlen an. Noch hat der Wahlkampf nicht offiziell begonnen, doch er wirft seine Schatten bereits voraus. Die Besetzung auf den Veranstaltungen ist so hochkarätig wie schon lange nicht mehr. Ein harter Schlagabtausch war erwartet worden - doch nun ist Horst Seehofer für einige Tage Interims-Bundespräsident und so ist Zurückhaltung geboten. Der CSU-Chef verzichtet auf eine bissige Rede und schickt stattdessen Edmund Stoiber ins Rennen, um über den Gegner herzuziehen. Der ehemalige Ministerpräsident feiert am Aschermittwoch also eine Art Auferstehung. Auch die SPD will nun wegen Seehofers Lage einen Gang zurückschalten. Bayerns SPD-Chef Florian Pronold versprach im Vorfeld: "Ich werde die eine oder andere Spitze in meiner Rede streichen." Christian Ude kündigte schon vor einigen Wochen an: "Ich werde mich der politischen Konkurrenz mit Florett und nicht mit dem Holzhammer zuwenden." Gestichelt wird also trotzdem, man darf gespannt sein.

09:27 Uhr CSU in Passau

Seehofer wird sich bei diesem 60. Aschermittwoch in Passau zurückhalten müssen. Er ist bis zum 18. März Bundespräsident, nachdem Wulff zurückgetreten ist. Da gehört es sich nicht, den politischen Gegner zu attackieren. Für die Aufgabe "Attacke" hat die CSU in diesem Jahr einen ganz anderen eingeladen - Edmund Stoiber. Fünf Jahre ist es nun her, dass er zuletzt auf der Bühne vor tausenden CSU-Anhängern geredet hat. Dieses Jahr soll er den Saal zum Kochen bringen.

09:29 Uhr CSU in Passau

Einen Jungen wollte die CSU nicht als Seehofers Ersatzredner ins Rennen schicken. Zu groß war die Sorge, dass derjenige dann auch gleich als Kronprinz für Seehofers Nachfolge gilt. Stattdessen habe man sich einen Redner von "Vorgestern" geholt, stänkert einer. Von Stoiber habe man schon genug staatstragende Reden gehört. "Da schlafen einem ja die Füße ein." Begeisterung sieht anders aus.

09:33 Uhr SPD in Vilshofen

Das Zelt der SPD ist ähnlich groß wie die Festzelte der Brauereien auf dem Oktoberfest. Seit Tagen wird auf dem Volksfestplatz am Rande von Vilshofen gewerkelt. Heizung, W-Lan, alles funktioniert nun. In den Maßkrügen auf den Tischen stehen SPD-Fähnchen. Rund 3500 Menschen haben Platz, es stehen mehr als 300 Biertischgarnituren darin. Die SPD hat ihre Mitglieder in Bussen aus ganz Bayern angekarrt. Wer es dennoch nicht bis nach Vilshofen geschafft hat: Die SPD bietet unter bayernspd.de einen Livestream an.

09:39 Uhr CSU in Passau

Noch knapp 20 Minuten. Dann wird sich zeigen, wie begeistert die Basis von dem heutigen Stoiber-Comeback ist. Denn dann ertönt der Defiliertmarsch und Seehofer wird gemeinsam mit seinem Vor-Vorgänger in die Halle einziehen. Ob der Kamillentee für Stoiber, der sich statt Bier im Maßkrug befinden soll, schon aufgebrüht ist?

09:44 Uhr SPD in Vilshofen

Bei der CSU und der SPD geht es um 10 Uhr los. Doch auch die anderen Parteien treffen sich in Niederbayern zum Politischen Aschermittwoch. Die FDP reist mit Parteichef Philipp Rösler in die Stadthalle Dingolfing, um 11 Uhr geht es los. Die Grünen poltern ab 10 Uhr aus Landshut, zu sehen auch über den Live-Stream unter gruene-bayern.de. Bei der Linken treten im Gasthaus Knott in Jacking bei Passau ab 10 Uhr unter anderem Gregor Gysi und Sahra Wagenknecht auf. Die Freien Wähler sind ab 10 Uhr in Deggendorf. Die Bayernpartei hat ab 11 Uhr das Lokal Wolferstetter Bräu gemietet - nur wenige hundert Meter von dem Zelt der SPD entfernt. Die ÖDP startet ihren Politischen Aschermittwoch erst um 12 Uhr in Passau - dann ist bei den anderen Parteien schon fast alles vorbei.

09:51 Uhr CSU in Passau

Ob um 12 Uhr hier in Passau schon alles vorbei sein wird, wird sich zeigen. Wenn sich Stoiber erst einmal in Rage geredet hat, kann eine Rede von ihm schon mal ein paar Stunden dauern. Auch darüber hat schon der eine oder andere CSUler gewitzelt.

09:57 Uhr CSU in Passau

Generalsekretär Alexander Dobrindt ist sich sicher: "Stoiber wird für tosenden Applaus sorgen, die Leute von den Bänken reißen." Die passenden Jubelschals, die alle hier um den Hals tragen, hat die Partei schon mal verteilt. Ob Stoiber jedoch wirklich so draufhauen wird, muss sich zeigen: Selbst hat er schon angekündigt, dass er sich zurückhalten wird - SPD-Kandidat Ude, so heißt es, soll jedenfalls von ihm verschont bleiben. Warten wir es ab.

10:07 Uhr SPD in Vilshofen

Euphorisch: Die SPD-Mitglieder in Vilshofen freuen sich auf Christian Ude

Euphorisch: Die SPD-Mitglieder in Vilshofen freuen sich auf Christian Ude

(Foto: dpa)

Das Zelt der SPD ist bereits bis fast auf den letzten Platz gefüllt. Viele haben die Stammtischwimpel ihrer Ortsvereine mitgebracht, und natürlich stehen auch schon die Weißbiergläser auf dem Tisch. Karl ist aus München angereist. Er sagt: "Wir wollen Ude unterstützen und ein Zeichen setzen, dass die SPD wieder im Kommen ist." Ein paar Tische weiter sitzen Christoph und Julia, sie sagen: "Die Veranstaltung hat einen Anschein von Aufbruch." Norbert aus Ismaning ist zum ersten Mal bei einem Politischen Aschermittwoch dabei. Wegen Ude? "Weil es unser Ortsverein in diesem Jahr einmal angeboten hat", sagt er. Den Münchner Oberbürgermeister lobt er nicht bedingungslos. Da der SPD-Politiker den Bau einer dritten Startbahn am Münchner Flughafen befürwortet, habe er nicht die uneingeschränkte Sympathie des Ortsvereins.

10:12 Uhr CSU in Passau

Warten auf Stoiber - auch das erinnert an alte Zeiten. Erst unter Beckstein und Seehofer ist die Aschermittwochs-Pünktlichkeit bei der CSU eingekehrt. Oder möchte man in Passau erst beginnen, wenn Ude in Vilshofen auf die Bühne tritt?

10:15 Uhr CSU in Passau

Mit 15 Minuten Verspätung geht es los. Der Defiliermarsch wird gespielt, Seehofer und Stoiber ziehen in die Halle ein - oder besser: Sie versuchen es. Dicht umdrängt von zahlreichen Sicherheitsleuten und Fotografen schieben sie sich durch die Menge.

10:17 Uhr SPD in Vilshofen

Die Begrüßung des Vilshofener Ortsvorsitzenden Florian Gams dauert bereits zehn Minuten. Michael Adam, der junge, aufstrebende Landrat aus dem niederbayerischen Regen, bekommt den lautesten Applaus. Auch die Musikanten, die Feuerwehr, die Polizei - alle werden von Gams aufgeführt. Sogar "die lieben Journalisten", doch der Applaus für die Pressevertreter fällt sehr mager aus. Alle warten darauf, dass endlich Ude, Gabriel & Co. einziehen.

10:19 Uhr CSU in Passau

Seehofer winkt - und Stoiber strahlt. Er scherzt mit den Anhängern, an denen er vorbeizieht, er winkt in die Menge. Dass er diesen Moment genießt, ist nicht zu übersehen.

10:24 Uhr Grüne in Landshut

Während in Passau der Defiliermarsch aufgespielt wird, gibt es in Landshut bei den Grünen Hausmusik. Eine "Ode an den Bundespräsidenten" steht auf dem Programm. "Seehofer, Seehofer streu' ganz fest dein' Sand. Damit du nicht ausrutschst in deinem schönen Bayernland." Aber auch SPD-Mann Ude bekommt von der Kabarettgruppe sein Fett weg. "Bayerns Cäsar" ziehe als "Selbstgesalbter" in Richtung Staatskanzlei. "Baut ihm Arenen", fordern die Musiker. "Denn den Wahlkampf auf der Straße, den mag der Cäsar nicht."

10:25 Uhr CSU in Passau

Die Begeisterung in der Dreiländerhalle hält sich noch in Grenzen. Es wird ein wenig im Rhythmus mitgeklatscht, ein paar Fähnchen werden geschwenkt. Das wars.

10:33 Uhr SPD in Vilshofen

Der Einmarsch der SPD beginnt. Die Zuschauer schwenken Fahnen, die Blaskapelle spielt, die Leute klatschen im Takt und jubeln. Dann kommt Ude. Langsam schreitet er mit den anderen Politikern zur Bühne nach vorne. Er lächelt milde, winkt hin und wieder. Als sein Name aufgerufen wird, donnert der Applaus. Aber auch als Sigmar Gabriel begrüßt wird, ist es nicht minder leise. Wird der SPD-Bundesvorsitzende dem Münchner Oberbürgermeister womöglich doch ein wenig die Show stehlen können?