München Weiterer Anwärter für FDP-Spitzenkandidatur

In der FDP gibt es einen weiteren Bewerber für die Spitzenkandidatur bei der Landtagswahl im Oktober 2018. Nach SZ-Informationen wird der 54-jähriger Münchner Kaufmann Andreas Keck an diesem Montag seinen Hut in den Ring werfen. Keck, der im Stimmkreis München-Milbertshofen antritt, ist stellvertretender Bundesvorsitzender des Liberalen Mittelstands, der Mittelstandsorganisation der FDP. Weitere Bewerber für die Spitzenkandidatur sind Ex-Landeschef Albert Duin, der frühere Hauptgeschäftsführer der Partei, Martin Hagen, und die Münchner Stadträtin Gabriele Neff. Ex-Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch steht nach längerem Überlegen nicht zur Verfügung. Die bayerische Linke will mit einer Doppelspitze aus dem Landessprecher Ates Gürpinar und der Ex-Bundestagsabgeordneten Eva Bulling-Schröter, beide aus Oberbayern, in den Wahlkampf ziehen. Der Bundestagsabgeordnete Klaus Ernst, als ehemaliger Parteichef der bekannteste Linken-Politiker in Bayern, tritt nicht an.