Initiative Wandern mit Flüchtlingen

Kontakte knüpfen, das neue Land kennenlernen und vielleicht sogar Arbeit finden: Flüchtlinge wandern in einem Projekt des Deutschen Alpenvereins und des Malteser Hilfsdienstes gemeinsam mit Einheimischen auf die bayerischen Berge.

Das Projekt A.L.M. (Alpen.Leben.Menschen.) soll den Ankömmlingen die neue Heimat näher bringen und ihnen die Integration erleichtern, teilten die Organisatoren am Mittwoch mit. Schließlich, so heißt es auf der Homepage, sei alpenländische Tradition schon für manchen Zugereisten ein Kulturschock - umso mehr für Flüchtlinge aus Syrien, Eritrea oder Somalia.

Von März an soll es Aktionen im gesamten bayerischen Alpenraum geben. 47 DAV-Sektionen und fünf Malteser Dienststellen sind beteiligt. Die Organisatoren wollen den Teilnehmern dabei auch den Naturschutz näher bringen - der oft in der Heimat der Menschen vernachlässigt werde.