Bayern 1 Volkes Stimme will Volksmusik

Im Internet formiert sich Widerstand gegen den Bayerischen Rundfunk: Tausende unterzeichnen Online-Petitionen zum Erhalt der Volksmusik im Programm von Bayern 1.

Mit einer Online-Petition machen sich Fans für den Verbleib der Volksmusik im Programm des Radiosenders Bayern 1 stark. Bis Samstagmittag hatten bereits mehr als 3800 Menschen die Petition unterzeichnet. Die Initiatoren fordern, dass die Volksmusiksendungen "wie gewohnt auf Bayern 1, zur gewohnten Zeit" erhalten bleiben. Sie reagieren damit auf die Ankündigung des Bayerischen Rundfunks, dass die Volksmusiksendungen zum Digitalsender "BR Heimat" umziehen sollen. Kurz darauf zogen auch die Freien Wähler und die SPD-Landtagsvizepräsidentin Inge Aures mit einer Petition nach. Bisher haben diese aber deutlich weniger Unterstützer.

In der Folge entspann sich ein "Volksmusikstreit": Der Bayerische Bezirketag, Freie Wähler und der Verein für Volkslied und Volksmusik kritisierten die Entscheidung des BR, ebenso Volksmusik-Stars wie Heino und Hansi Hinterseer. Der Bayerische Blasmusikverband indes hoffte auf mehr Sendezeit im Digitalfunk. Zuletzt hatte Musikrats-Präsident Thomas Goppel einen Kompromiss gefordert. Dass die Musikrichtung schon im Mai aus dem Programm verschwinden solle, sei gerade für ältere Hörer zu früh.

Mit den älteren Volksmusikfans argumentieren auch die Initiatoren der Online-Petition: Viele von ihnen besäßen weder ein Gerät, das Digitalradio empfangen könne, noch die Möglichkeit, "BR Heimat" im Netz zu hören. "Die Volksmusik ist ein fester Bestandteil der Bayerischen Kultur und hat einen Platz in einem frei empfangbaren Radiosender verdient", heißt es in der Petition.