Start ins lange Wochenende Hier droht Stau zu Christi Himmelfahrt

Stau auf der Autobahn A 8 bei Karlsruhe: Gerade in den Urlaubszeiten ist hier mit einem höheren Verkehrsaufkommen zu rechnen.

(Foto: dpa)

Feiertag und Brückentag: eine gute Kombination für ein langes Wochenende, eine schlechte jedoch für Autoreisende. ADAC und ACE erwarten schon von Mittwoch an ein erhöhtes Verkehrsaufkommen. Vor allem auf den Hauptreiserouten brauchen Urlauber Geduld.

Durch den bundesweiten Feiertag am Donnerstag (9. Mai) dürften viele Autofahrer bereits Mitte dieser Woche ins verlängerte Wochenende starten. Der ADAC erwartet ab Mittwochnachmittag volle Straßen durch Ausflügler und Kurzurlauber. Der Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart prognostiziert auch für Donnerstag und den folgenden Brückentag vielerorts Stop-and-go-Verkehr - vor allem auf den Hauptreiserouten in Richtung Norden und Süden. Bis zum Sonntag (12. Mai) werde es streckenweise auch an den Autobahnbaustellen eng.

Betroffen vom hohen Verkehrsaufkommen sind dem ADAC zufolge vor allem folgende Strecken:

  • A 1 Köln - Bremen - Hamburg - Lübeck
  • A 3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg
  • A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A 7 Hannover - Würzburg - Füssen
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 19 Dreieck Wittstock - Rostock
  • A 24 Berlin - Hamburg
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein

Da im benachbarten Ausland der 9. Mai ebenfalls ein Feiertag ist, werden die Straßen auch dort dichter befahren sein als sonst. In Österreich betroffen sind laut ADAC in erster Linie die Inntal-, Brenner- und Tauernautobahn sowie die Fernpassroute. In der Schweiz auf der Gotthardstrecke und in Italien auf der Brennerautobahn sollten Reisen längere Fahrzeiten einplanen.