Der große Stau:Was das kostet

Jeder will ihm aus dem Weg gehen, jeder ärgert sich darüber - und immer wieder stecken wir mitten drin: im Stau. Und dann kostet er auch noch Unsummen an Geld.

6 Bilder

Grossbaustellen sorgen in Hamburg fuer starke Verkehrsbehinderungen

Quelle: dapd

1 / 6

104.251 Staus hat die Bundesanstalt für Straßenwesen zwischen April 2007 und März 2008 verzeichnet - das sind die aktuellsten Daten. Zusammengenommen stand der Verkehr etwa 180.000 Stunden still.

Umgelegt auf alle Autofahrer rechnen andere Untersuchungen mit 4,7 Milliarden Stunden, die durch Staus verloren gehen.

Unfälle, Baustellen und starkes Verkehrsaufkommen spielen als Auslöser für die Staus jeweils eine gleich große Rolle.

Durchfahrtsverbot für LKW in Stuttgart

Quelle: dpa

2 / 6

16 bis 17 Uhr in Stuttgart ist der schlimmste Ort und die schlimmste Zeit, um in Deutschland Auto zu fahren. Für eine Fahrt braucht man zu diesem Zeitpunkt um die Hälfte länger als zu Zeiten ohne Stau.

Insgesamt verlieren Autofahrer in Stuttgart 56 Stunden pro Jahr im Stau, hat der Verkehrsinformations-Anbieter Inrix berechnet.

Im Bild: das Durchfahrtsverbot für Lkw in Stuttgart, auf das ein Verbotsschild auf der Autobahn 81 vor den Toren der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart hinweist.

CO2-Emissionen

Quelle: Sz-Graphik

3 / 6

288 Millionen Liter Treibstoff verschwenden deutsche Autofahrer bei Staus auf Autobahnen pro Jahr, hat der Verkehrsforscher Frank Schmid herausgefunden. Das ist so viel Benzin und Diesel, wie alle Tankstellen im ganzen Land an eineinhalb Tagen zusammen verkaufen.

Dadurch werden zusätzliche 714.000 Tonnen des klimaschädlichen Kohlendioxids ausgestoßen. Das Bundesforschungsministerium rechnet sogar mit 33 Millionen Liter Kraftstoff, die täglich in Staus vergeudet werden.

Im Bild: Die Balken der Grafik zeigen die CO2-Emissionen in Deutschland der Jahre 2000 und 2009 im Vergleich.

Ferienbeginn - Stau auf Autobahn

Quelle: dpa

4 / 6

Zweieinhalb Mal so viel Treibstoff verbraucht ein Auto, das im Stop-and-Go-Tempo fährt, wie ein Auto, das mit 130 Kilometern pro Stunde unterwegs ist.

OSTERREISEVERKEHR

Quelle: dpa

5 / 6

994 Staus hat der Automobilclub ADAC an den zwölf Ferienwochenenden von Ende Juni bis Mitte September 2010 gezählt. Die Staus waren insgesamt 13.948 Kilometer lang - das entspricht in etwa der Strecke von Berlin nach Peking und zurück.

Am meisten Geduld brauchten die Autofahrer am 29. August 2010 auf der A8 zwischen Salzburg und München. Dort war der Stau 45 Kilometer lang.

Bahn-Warnstreiks - Stau im Berufsverkehr

Quelle: dpa

6 / 6

250 Millionen Euro Schaden entsteht der deutschen Volkswirtschaft täglich, behauptet der ADAC.

Anderen Berechnungen zufolge kostet der Stillstand auf dem Asphalt 3,5 Milliarden, 13 Milliarden oder 102 Milliarden Euro pro Jahr.

Text: mkf

© SZ vom 30.7.2011/gf
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema