Wikipedia und die Wissenschaft:"Wir müssen frühzeitig Medienkompetenz aufbauen"

Lesezeit: 2 min

Wikipedia und die Wissenschaft: Illustration: Stefan Dimitrov

Illustration: Stefan Dimitrov

Im akademischen Betrieb ist Wikipedia eine umstrittene Ressource. Stephan Rixen ist Professor in Bayreuth sieht, wie sorglich mit Quellen aus dem Internet umgegangen wird.

Interview von Thorsten Schmitz

Wer eine Frage hat, schaut erst mal auf Wikipedia nach - da geht es vielen Wissenschaftlern nicht anders als Laien. Stephan Rixen, 52, ist Sprecher bei "Ombudsman für die Wissenschaft", einem Gremium der Deutschen Forschungsgemeinschaft, das sich mit Fragen der wissenschaftlichen Integrität befasst. Der Hochschullehrer an der Universität Bayreuth ist Jurist, und als solcher klickt er "schon mal in die englischsprachige Wikipedia, die oft einen guten ersten Überblick über Fragen zum anglo-amerikanischen Rechtskreis liefert".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mandy Mangler
Gesundheit
»Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen«
Deniz Yücel im SZ-Interview
"Der PEN wird dominiert von einem Haufen Spießern und Knallchargen"
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Depressive junge Frau abhängig von Medikamenten PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xMarcusxB
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Frauen und Alkoholismus
Jung, weiblich, Alkoholikerin
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB