US-SpaceshuttlesDie Raumfährenflotte der USA

Fünf Spaceshuttles haben die Amerikaner zu Missionen ins All geschickt, zwei davon wurden bei tödlichen Unfällen zerstört.

Das erste Spaceshuttle, die Enterprise, war nicht für Flüge in den Weltraum vorgesehen. Der Prototyp wurde lediglich für Testflüge eingesetzt. Hier startet die Enterprise 1977 von einem Trägerflugzeug aus, einer Boeing 747. Insgesamt kam die Raumfähre, die eigentlich keine war, auf fünf kurze Flüge - der letzte fand am 26. Oktober 1977 statt. Das Spaceshuttle befindet sich im Steven F. Udvar-Hazy Center der Smithsonian Institution in Washington, DC. Es soll dort durch die Discovery ersetzt werden und selbst in Zukunft im Intrepid Sea-Air-Space Museum in New York ausgestellt werden.

Bild: AFP 8. Juli 2011, 11:282011-07-08 11:28:00 © sueddeutsche.de/mcs