bedeckt München 14°

Stephen Hawking:Das Leben eines Genies

Bereits 1963 wurde bei Stephen Hawking die lebensbedrohliche Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose, kurz ALS, diagnostiziert. Dennoch erwarb er sich als Astrophysiker weltweiten Ruhm. Sein Leben in Bildern.

10 Bilder

British scientist Stephen Hawking dead at age 76: family spokesman

Quelle: Desiree Martin/AFP

1 / 10

Bei einem Vortrag im Jahr 2016 zeigt Hawking ein Hochzeitsfoto mit seiner ersten Frau Jane. Die beiden hatten sich an der Universität in Cambridge kennengelernt und 1965 geheiratet. Bereits 1963 wurde bei ihm Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) diagnostiziert. Die Ärzte gaben ihm nur noch wenige Jahre zu leben.

Stephen Hawking

Quelle: dpa

2 / 10

1979 ist die Krankheit weiter fortgeschritten, aber Hawking lebt und arbeitet unverdrossen weiter. Das Bild zeigt ihn bei der Verleihung der Einstein-Medaille in Bern.

-

Quelle: AP

3 / 10

1985 zieht sich Hawking eine Lungenentzündung zu. Eine Operation rettet sein Leben, nimmt ihm aber endgültig die Fähigkeit zu sprechen. Ab 1986 verständigt sich Hawking mit Hilfe eines Sprachcomputers, den er mit einem Finger bedienen kann. Diese "Roboterstimme" wird zu seinem Markenzeichen. Nur zwei Jahre später wird er mit seinem Bestseller "Eine kurze Geschichte der Zeit" endgültig zum Popstar der Physik.

FILE PHOTO: Stephen Hawking and his new bride Elaine Mason pose for pictures after the blessing of their wedding at St. Barnabus Church

Quelle: Russell Boyce/Reuters

4 / 10

Die Ehe mit seiner ersten Frau und Mutter seiner drei Kinder scheitert, die beiden bleiben aber enge Freunde. 1995 heiratet Hawking zum zweiten Mal, diesmal seine Pflegerin Elaine Mason. Die Ehe hält elf Jahre. Auf die Frage, über was er am meisten nachdenke, antwortete Hawking einmal: "Frauen. Sie sind ein komplettes Rätsel."

Stephen Hawking

Quelle: dpa

5 / 10

2008 trifft Hawking, lebenslang bekennender Atheist, Papst Benedikt XVI. Da gilt er längst als einer der bedeutendsten Wissenschaftler seiner Zeit.

FILE PHOTO: U.S. President Obama presents the medal of freedom to Stephen Hawking in Washington

Quelle: Jason Reed/Reuters

6 / 10

Ein Jahr später verleiht ihm US-Präsident Barack Obama die Freiheitsmedaille, die ihn als "Repräsentant der Veränderung" ("Agent of Change") auszeichnet.

Eddie Redmayne

Quelle: AP

7 / 10

Seine Lebensgeschichte fasziniert die Menschen auch im Kino: 2015 erhält der Schauspieler Eddie Redmayne für seine Rolle als junger Stephen Hawking im Drama "Die Entdeckung der Unendlichkeit" den Oscar als bester Schauspieler.

-

Quelle: Die Simpsons, Fox / ProSieben, 10. Staffel

8 / 10

Auch sonst ist Hawking der Popkultur nicht abgeneigt: Neben einem Auftritt in "Raumschiff Enterprise" kommt er auch in der Folge "Die Stadt der primitiven Langweiler" bei den "Simpsons" vor.

Stephen Hawking

Quelle: DB gozerog/Zero Gravity Corporation/dpa

9 / 10

2007 erfuhr der Physiker die Gesetzte der Physik auf eine besondere Art und Weise: Er flog an Bord einer modifizierten Boeing 727 bei einem Parabelflug mit und erlebte so die Schwerelosigkeit.

British scientist Stephen Hawking dead at age 76: family spokesman

Quelle: AFP

10 / 10

Am Mittwoch ist das Genie Stephen Hawking im Alter von 76 Jahren gestorben. In einer Erklärung trauern seine Kinder um ihren Vater: Er sei ein großer Wissenschaftler gewesen und ein außergewöhnlicher Mann, dessen wissenschaftliches Erbe für viele Jahre überdauern werde. Er habe einmal gesagt, das Universum wäre keine große Sache, wenn es nicht das Zuhause wäre für die Menschen, die man liebt. "Wir werden ihn immer vermissen."

© SZ.de/csi/mane
Zur SZ-Startseite