Psychologie Kann man sich Faulheit abgewöhnen?

Geh, süßer Schlaf, ich hab' zu tun!

(Foto: iStockphoto)

Die schönsten Pläne im Leben scheitern oft an der eigenen Trägheit. Zur Frage, ob sich Disziplin und Selbstkontrolle trainieren lassen.

Von Sebastian Herrmann

Abends, beim Einschlafen, kommen sie zu Besuch. Im Dämmerzustand unter der Decke tauchen Pläne auf, Ideen wehen heran, Gedanken erlangen Klarheit und erzeugen die Illusion tiefen Verstehens. Während das Bewusstsein herunterfährt, lösen diese Geistesschnipsel Aufbruchstimmung aus: Morgen fängt ein neues Leben an, Pläne sollen umgesetzt, Ideen konkretisiert werden, morgen ist alles möglich, diesmal wirklich. Das Scheitern beginnt mit dem Weckerklingeln, setzt sich in der Frühstückshektik und dem Gegrübel auf dem Weg zur Arbeit fort. Im Büro verschütten die vielen kleinen ...