Raumfahrt Nasa-Sonde registriert erstes "Mars-Beben"

Das Seismometer auf der Mars-Oberfläche

(Foto: NASA/JPL-Caltech)
  • Die Nasa-Sonde InSight hat erstmals seismische Aktivität auf dem Mars gemessen.
  • Anhand der schwachen Beben wollen Forscher ermitteln, wie der Mars aufgebaut ist.
  • Sicher ist, dass es auf dem Mars nur eine einzige Kontinentalplatte gibt.
Von Clara Hellner

Es rauscht und bläst, dann kommt ein Pfeifen dazu, und das war es auch schon: So hört es sich an, wenn der Mars bebt. Ein solches Marsbeben konnte ein Seismograf an Bord der Nasa-Raumsonde InSight jetzt zum ersten Mal aufzeichnen, gab das französische Raumfahrtzentrum CNES am Dienstag bekannt.

Wodurch das detektierte Marsbeben entstanden ist, können die Forscher bisher nicht genau sagen. Anders als die Erde, auf der die meisten Erdbeben durch Verschiebungen der Kontinentalplatten entstehen, besteht der Mars nur aus einer einzelnen solchen Platte. Verglichen mit einem Erdbeben ist ein Beben auf dem Mars daher extrem schwach. Die gemessene Erschütterung wurde wahrscheinlich durch das Aufbrechen von Rissen in der Marskruste verursacht, die entstehen, wenn der Planet abkühlt.

Die Planetologen erhoffen sich Erkenntnisse über den Aufbau des Mars

Mithilfe der Marsbeben wollen die Wissenschaftler herausfinden, wie der Planet genau aufgebaut ist. Denn anhand der Ausbreitung der seismischen Wellen einer Erschütterung können Rückschlüsse über die Materialien gezogen werden, aus denen Kern, Mantel und Kruste zusammengesetzt sind. Vorbild ist bei dieser Forschungsmethode der Mond: Mehrere Tausend Mondbeben, die die Nasa zwischen 1969 und 1972 detektierte, halfen den Forschern, den Aufbau der einzelnen Schichten zu verstehen.

Auf das erste Beben auf dem Mars mussten die Forscher jedoch ein bisschen warten. Seit Dezember vergangenen Jahres steht der Seismograf schon auf dem Roten Planeten. Zwar hatte er in den vergangenen Monaten bereits drei Ausschläge gemessen, womöglich hatte das Messgerät aber einfach nur besonders viel Wind abbekommen. Das jetzt detektierte Marsbeben soll der Start für die Erforschung des Marsinneren sein. Die erste Messung hat allerdings noch nicht die gewünschten Erkenntnisse gebracht: Selbst für den extrem empfindlichen Seismografen war die Erschütterung zu schwach. Auf der Erde hätte man sie wahrscheinlich gar nicht bemerkt.