Erderwärmung:"Ich denke nicht, dass wir den Kipppunkt bereits überschritten haben"

Lesezeit: 4 min

Erderwärmung: Der Thwaites-Gletscher in der Antarktis.

Der Thwaites-Gletscher in der Antarktis.

(Foto: David Vaughan/AP)

Der Thwaites-Gletscher und andere Eismassen der Westantarktis reagieren empfindlich auf regionale Klimaschwankungen. Das könnte darauf hindeuten, dass sich ein kompletter Kollaps noch verhindern lässt.

Von Benjamin von Brackel

Es war im Jahr 2014, als der Glaziologe Ian Joughin von der Universität von Washington im Fachjournal Science eine erschreckende Erkenntnis darlegte: Er hatte auf Basis von detaillierten topografischen Karten simuliert, wie sich der Rückzug des Thwaites-Gletschers in der Westantarktis entwickeln könnte. Dieser wird auch als Weltuntergangsgletscher bezeichnet, da er sich besonders rasch zurückzieht. Würde er ganz abschmelzen, würden sich die Weltmeere über Jahrhunderte um 65 Zentimeter heben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
apfel
Essen und Trinken
Die gruselige Haltbarkeit des Granny Smith
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Covid-19
30 Jahre alt - und das Immunsystem eines 80-Jährigen?
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Zur SZ-Startseite