Klimawandel"Extreme Dürren drohen"

Nicht nur Entwicklungsländer werden unter der Erderwärmung leiden. Einer Klimastudie zufolge müssen sich auch die USA und Südeuropa auf extreme Veränderungen einstellen.

Der Klimawandel wird einer Studie des amerikanischen National Center for Atmospheric Research (NCAR) zufolge in den kommenden Jahrzehnten weltweit zu schweren Dürreperioden führen. "Das Ausmaß der Bedrohung sei bislang "noch nicht vollständig begriffen" worden, schreibt der Wissenschaftler Aigu Dai. Bis in die 2060er Jahre könne die Dürre weite Teile der Erde ergriffen haben. Grund für die Entwicklung seien Treibhausgase, welche zur Erderwärmung führten.

(Grafik: So waren die Bedingungen in den Jahren 2000-2009. Angewendet wurde ein Index von -20 bis +20, der das Risiko für zu trockenes oder zu feuchtes Klima auf der Erde darstellt: Werte zwischen -0,5 bis +0,5 sind normale Bedingungen. Bereits Werte von -4 und kleiner deuten auf extreme Trockenheit hin.)

Bild: Reuters/NCAR 25. Oktober 2010, 11:312010-10-25 11:31:50 © sueddeutsche.de/AFP/mcs/gba