Japan in der Krise: FototickerVerwüstung ohne Ende

Die Lage in Fukushima wird immer dramatischer, Rettungsmannschaften finden immer mehr Tote in den Trümmern. Das Ausmaß der Zerstörung in Japan ist unfassbar.

Knapp 73.000 Gebäude haben das Erdbeben und der anschließende Tsunami in Japan zerstört oder dauerhaft unbenutzbar gemacht. Dies meldete das Innenministerium in Tokio am Montag laut einer Nachrichtenagentur. Hier inspizieren Mitarbeiter des japanischen Roten Kreuzes die Trümmer der Stadt Otsuchi in der Präfektur Iwate.

Bild: dpa 14. März 2011, 08:462011-03-14 08:46:59 © sueddeutsche.de/cag/isch