bedeckt München 15°

Energie:Champagner im Motor

In Freiburg kann man schon heute sehen, was mit grünem Wasserstoff mal möglich werden soll: Seit Jahren betreibt das Fraunhofer ISE eine Wasserstofftankstelle, die Treibstoff auch aus Solarenergie vom eigenen Dach erzeugt.

(Foto: Fraunhofer ISE)

Mit grünem Wasserstoff möchte die Bundesregierung Deutschlands Klimaziele erreichen. Er gilt als Energieträger der Zukunft: sauber, effizient, sicher. Wird er dieser Hoffnung gerecht?

Text: Christoph von Eichhorn; Infografik: Julia Schubert

Auf den ersten Blick ist es ein Wasserkraftwerk wie jedes andere, wenn auch wunderschön gelegen. Am Hochrhein zwischen Basel und Bodensee, an der südlichsten Spitze Baden-Württembergs. Hier erzeugen die Generatoren des Kraftwerks Wyhlen seit mehr als hundert Jahren Strom, ein langes Wehr verbindet es über den Rhein mit seiner Zwillingsanlage auf der Schweizer Seite. Die Wasserkraft bescherte der Region um die Gemeinde Grenzach-Wyhlen den ersten Industrialisierungsschub und versorgt noch heute die örtliche Chemiebranche mit Strom.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
sterbehilfe
SZ-Magazin
»Unsere Liebe hatte keine Vergangenheit und keine Zukunft«
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Dr. Marie-Therese Schuster, 39-Jährige Chefärztin der Klinik für Pneumologie/Lungenzentrum, angeblich die jüngste Chefärztin Münchens, Helios Klinikum, Pasing
Karriere
"Der Arzt ist für viele immer noch der große, grauhaarige Mann"
Zur SZ-Startseite