bedeckt München

Krisen-AKW Fukushima-1:Rauch über den Reaktoren

Dichte Wolken über dem AKW Fukushima-1: Der Reaktor 4 hat zum zweiten Mal gebrannt. Auch aus Reaktor 3 steigt weißer Rauch auf - die innere Schutzhülle soll beschädigt sein.

dramatischen Lage vor Ort.

15 Bilder

-

Quelle: AFP

1 / 15

Dichte Wolken über dem AKW Fukushima-1: Der Reaktor 4 hat zum zweiten Mal gebrannt. Auch aus Reaktor 3 steigt weißer Rauch auf - die innere Schutzhülle soll beschädigt sein.

Am frühen Mittwochmorgen ist im Block 4 des Atomkraftwerks Fukushima-1 erneut ein Feuer ausgebrochen. Der Reaktor war zum Zeitpunkt des verheerenden Erdbebens am vergangenen Freitag abgeschaltet - allerdings werden dort Brennstäbe in einem Kühlbecken gelagert.

-

Quelle: AP

2 / 15

Bereits am Vortag hatte in dem Reaktor ein Feuer gewütet. Mittlerweile steigen aus dem Reaktor offenbar keine Flammen mehr sondern weißer Rauch auf.

-

Quelle: AFP

3 / 15

Große Sorgen bereitet auch Reaktor 3, in dem Brennstäbe mit hochgiftigem Plutonium gelagert sind: Dort war es am Montag zu einer Wasserstoffexplosion gekommen, zwischenzeitlich soll es auch in diesem Block gebrannt haben. Unklar ist nach wie vor, ob die innere Schutzhülle des Blocks beschädigt ist und ungehindert Radioaktivität austreten kann.

-

Quelle: AFP

4 / 15

Das japanische Fernsehen zeigte Bilder, wie dichte, weiße Rauchschwaden von der Atomanlage etwa 250 Kilometer nordöstlich von Tokio aufsteigen.

-

Quelle: AFP

5 / 15

Aufgrund der extrem erhöhten radioaktiven Belastung vor Ort wurden die verbliebenen 50 Arbeiter zwischenzeitlich angewiesen, ...

-

Quelle: AP

6 / 15

... die Arbeiten einzustellen und das Gelände zu verlassen. Mittlerweile ist die Evakuierungsanordnung aber wieder aufgehoben.

-

Quelle: AP

7 / 15

Auslöser der nuklearen Katastrophe in Fukushima-1 war der Tsunami an Japans Nordostküste, der auf das Erdbeben folgte: Er hatte die zur Notstromversorgung notwendigen Dieselgeneratoren und daraufhin das Kühlsystem des Atomkraftwerks zerstört, weshalb die Brennstäbe nicht mehr gekühlt werden konnten. Seit Tagen ...

-

Quelle: AFP

8 / 15

... wird in mehreren Reaktoren des AKWs eine Kernschmelze befürchtet. In der Folge war um Fukushima-1 ein Sicherheitszone von 20 Kilometern eingerichtet worden.

Smoke billows from the Fukushima Daiichi Nuclear Power Plant in this still image taken at 10am (0200 GMT) from a webcam

Quelle: Reuters

9 / 15

Ein Löscheinsatz mit Helikoptern über Reaktor 3 musste abgebrochen werden. Laut einer Nachrichtenagentur war der Grund die hohe Radioaktivität.

Satellitenbild Atomkraftwerk Fukushima 1

Quelle: dpa

10 / 15

Mittlerweile scheint sich der Rauch ein wenig zu lichten. Ein Satellitenbild zeigt, wie aus Reaktor 2 und 3 aber weiterhin Dampf aufsteigt. Zudem sind die Schäden an den Blöcken zu sehen.

Webcam zeigt Rauch über AKW Fukushima 1

Quelle: dpa

11 / 15

Der Rauch, bei dem es sich wahrscheinlich um Wasserdampf handelt, wird vom Wind Richtung Meer geweht.

-

Quelle: AFP

12 / 15

Ein Mitarbeiter der Betreiberfirma Tepco erläutert am Mittwoch das erneute Feuer an Reaktor 4 des Atomkraftwerks. Nach Angaben der japanischen Atombehörde versucht Tepco, eine Straße zum brennenden Reaktor zu bauen, damit Feuerwehrfahrzeuge ihn erreichen können.

Damage to nuclear power station

Quelle: dpa

13 / 15

Seit dem Tsunami und dem schweren Erdbeben am Freitag hat es in den Reaktoren 1 bis 4 mehrere Explosionen und Brände gegeben. Auf diesen Bildern ist der schwere Schaden zu erkennen, der dabei an Reaktor 1 entstanden ist. Von der Außenhülle ist kaum mehr als ein Gerippe übrig.

109943024

Quelle: AFP

14 / 15

Durch das Feuer wurde in Block 3 womöglich auch die wichtige innere Hülle des Reaktors beschädigt. Auf diesem Archivbild ist ein Becken mit Brennelementen im Inneren zu sehen.

-

Quelle: AFP

15 / 15

Die Abklingbecken sind derzeit offenbar besonders gefährdet, da sie nicht gekühlt werden können. Der Reaktor selbst befindet sich hinter dem Becken in einer Schutzhülle.

© sueddeutsche.de/aum/jobr
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema