Fragen und Antworten zu Ehec Wie lässt sich eine Ehec-Infektion bekämpfen?

Normalerweise lassen sich Bakterien - im Gegensatz zu Viren - mit Antibiotika behandeln. Werden die Ehec-Keime aber getötet oder beschädigt, so setzen sie Giftstoffe frei, was die Symptome der Krankheit verstärkt, weshalb keine Antibiotika eingesetzt werden sollten.

Gemüse kann mit Ehec-Bakterien kontaminiert sein.

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa)

Wichtig ist eine frühe Diagnose. Personen mit blutigem Durchfall sollten sofort einen Arzt aufsuchen, der versucht, Ehec nachzuweisen. Bei Anzeichen eines HUS müssen die Patienten in ein geeignetes Krankenhaus eingewiesen werden. Die Behandlung konzentriert sich auf die Symptome. So ist eine wichtige Maßnahme der Ausgleich des Flüssigkeits- und des Salzverlustes durch Durchfall. In schweren Fällen wird eine Blutwäsche vorgenommen. Inzwischen wird auch ein neuer Wirkstoff namens Eculizumab eingesetzt. Dieser Antikörper konnte 2010 bei drei Kindern die HUS-Symptome abschwäschen. Gegenwärtig wird er bei den schwersten Fällen verwendet.