Zweite Welle von Covid-19:Die Wege des Virus

Lesezeit: 3 min

Kläranlage im hessischen Ried

Virenlast im Abwasser? Eine Probe von geklärtem Wasser wird in einer Kläranlage entnommen.

(Foto: Frank Rumpenhorst/dpa)

Viren werden nicht nur beim Sprechen abgegeben. Können Abwasserproben dabei helfen, eine zweite Welle der Pandemie frühzeitig zu erkennen?

Von Werner Bartens

Unter Kontrolle ist das Corona-Virus noch lange nicht, das wäre eine zu optimistische Aussage. Aber in Deutschland, Österreich und der Schweiz, größtenteils auch in Italien, Frankreich und Spanien hat sich die Lage immerhin stabilisiert. Nach größeren Ausbrüchen im Februar, März und April geht die Zahl der Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 zurück oder stagniert auf vergleichsweise niedrigem Niveau. Trotz aller Ungewissheiten, dem Meldeverzug und einer Dunkelziffer werden in den genannten Ländern jeweils weniger als 1000 Neuinfektionen täglich registriert, in Österreich und der Schweiz sind die Zahlen sogar nur zweistellig; eine erfreuliche Zwischenbilanz also.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Thomas Gottschalk im Interview
"Die junge Generation heute ist so weichgekocht und so ängstlich"
People reading books and walking; 100 Bücher fürs Leben
Die besten Bücher
Welches Buch wann im Leben das richtige ist
Agota Lavoyer
Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
"Viele schämen sich oder haben Angst vor den Konsequenzen"
Milcheis
Essen und Trinken
So gelingt Milcheis wie aus der Eisdiele
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB