bedeckt München 17°
vgwortpixel

Anthropologie:Woher stammen Europas Männer?

Viele der heutigen Europäer haben gemeinsame Vorfahren. Ein neuer Beruf machte sie erfolgreich - vor allem bei Frauen.

Die meisten heute in Europa lebenden Männer stammen von Bauern ab, die vor rund 10.000 Jahren aus dem Nahen Osten eingewandert sind. Diese Vorfahren führten - nach Generationen von Jägern und Sammlern - in Europa die Landwirtschaft ein.

10 Dinge über ...

Männer

Weil die Frühbauern viel Nahrung produzierten, bildeten sich sesshafte Gemeinschaften, aus denen viele Nachkommen hervorgingen, vermuten Forscher der Universität von Leicester im Fachmagazin PLoS Biology.

Die Biologen hatten die Verteilung des in Europa häufigsten Y-Chromosoms untersucht. Dieses wird nur in männlicher Linie vererbt. Hieraus ergab sich eine Häufung des Chromosoms, je weiter die untersuchten Männer im Nordwesten leben. In Irland tragen fast sämtliche Männer das "Frühbauern-Chromosom" in sich. Die aus dem Raum Anatolien stammenden ersten Landwirte waren wohl bei der Besiedelung Europas klar im Vorteil und hatten mehr Nachkommen. "Bauern waren wohl attraktiver als Jäger und Sammler", vermuten die Forscher.