bedeckt München 24°

Wiedervereinigung:Deutsche Bad Bank

DDR, Treuhand 1992 DDR

Berlin am 1. Januar 1992: Demo vor dem Treuhand-Gebäude in der Leipziger Straße. Heute sitzt hier das Bundesfinanzministerium.

(Foto: Paul Glaser/dpa)

Vor 30 Jahren wurde in der DDR die Treuhandanstalt gegründet. Bis heute wird die Behörde für die Nöte der Ostdeutschen in der Nachwendezeit verantwortlich gemacht. Ist sie auch schuld an den Erfolgen der AfD?

Es gibt Geburtstage, da machen sich die Gratulanten rar. So ist es dieses Jahr mit dem 1. März. An jenem Tag wird die Treuhandanstalt 30 Jahre alt. Die Behörde, die die Wirtschaft der DDR privatisiert hat, ist bis heute bei vielen Ostdeutschen verhasst. Einige Politiker nutzen das. "Der Schaden, den die Treuhand angerichtet hat, ist bis heute eine wesentliche Ursache für den ökonomischen Rückstand des Ostens und für politischen Frust vielerorts", erklärte etwa der Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, Dieter Bartsch. Er forderte - es war 2019 kurz vor drei Landtagswahlen in Ostdeutschland - einen Parlamentarischen Untersuchungsausschuss. (Einen solchen hatte es bereits 1994 gegeben.)

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
U.S. Struggles With Coronavirus Amid A Surge Of New Cases
USA und Covid-19
Willkommen in der Albtraumfabrik
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Japan's Nuclear Power Plant Towns - Omaezaki
Asien
Von wegen Ruhestand
LR LA Streetart Teaser
Corona in den USA
Im Pulverfass
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Zur SZ-Startseite