bedeckt München -2°

Abgas-Skandal:Volkswagen verliert 25 Milliarden Euro Börsenwert

  • Am Dienstag verliert die VW-Aktie zwischenzeitlich erneut mehr als 20 Prozent an Wert.
  • Der Konzern gibt bekannt, dass weltweit elf Millionen Diesel-Autos betroffen sind.
  • Volkswagen kündigt Rückstellungen in Milliardenhöhe an.

Der Kurssturz

Angesichts der Ausweitung des Abgas-Skandals bei Volkswagen ist die Aktie des Konzerns am Dienstag erneut dramatisch abgestürzt. Sie gab an der Frankfurter Börse zeitweise um mehr als 20 Prozent nach. Damit büßte der Wolfsburger Konzern seit Bekanntwerden des Abgas-Skandals knapp 27 Milliarden Euro an Börsenwert ein.

Kurz zuvor hatte der Konzern bekanntgegeben, dass weltweit rund elf Millionen Dieselfahrzeuge mit der Manipulationssoftware ausgestattet sind und hatte eine Gewinnwarnung ausgegeben.

Schon am Montag war der Kurs der VW-Papiere zeitweise um ein Fünftel eingebrochen. Hintergrund ist die Affäre um manipulierte Abgasuntersuchungen in den USA. Dem Unternehmen wird vorgeworfen, Schadstoffmessungen bei Dieselfahrzeugen manipuliert zu haben. VW hat das bereits eingeräumt. Es drohen Strafen bis zu 18 Milliarden Euro.

Finanzielle Belastungen

Nach internen Prüfungen kündigte Volkswagen am Dienstag zudem eine Gewinnwarnung für das laufende Geschäftsjahr an. Bereits im dritten Quartal würden etwa 6,5 Milliarden Euro "ergebniswirksam zurückgestellt", hieß es. Ein VW-Sprecher erklärte, dass es sich um eine Vorsichtsmaßnahme handle.

© SZ/dpa/jasch
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema