Versicherungen:Wenn es brennt

Lesezeit: 5 min

Versicherungen: Martina Etterich und Peter Schmidt, im Wohnzimmer ihres neues Hauses. Ihre Versicherung hat alles bezahlt - auch das Holz aus Finnland.

Martina Etterich und Peter Schmidt, im Wohnzimmer ihres neues Hauses. Ihre Versicherung hat alles bezahlt - auch das Holz aus Finnland.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Ein Weihnachtsbaum geht in Flammen auf, das Feuer zerstört das Haus. Kann passieren. Gut, wenn Eigentümer dann richtig versichert sind.

Von Anne-Christin Gröger

Mehr über Geldanlage im SZ-Magazin "Geld"

Wie legen junge Menschen Geld an, was machen sie anders als die Älteren? Wie nachhaltig sind grüne ETFs wirklich? Was tun mit dem Heim der Eltern? Antworten finden Sie im Magazin Geld der Süddeutschen Zeitung.

Als Martina Etterich am späten Nachmittag des 11. Januar 2019 an ihr Handy ging, war für sie die Welt noch in Ordnung. Bis ihr Mann, Peter Schmidt, sie vom Krankenhaus aus anrief. "Es ist etwas Schlimmes passiert. Es ist alles kaputt. Es ist nichts zu retten", sagte er und erzählte, wie er am Morgen noch ein letztes Mal die Kerzen am Weihnachtsbaum anzünden wollte. Und dann passierte es: Ein zweiter Docht, eine Stichflamme - und der trockene Baum stand binnen Sekunden in Flammen. Schmidt konnte nur noch die Feuerwehr rufen und sich nach draußen retten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Smartphone
Apps, die das Leben leichter machen
Eurovision Song Contest
Danke, Europa
Having a date night online; got away
Liebeskummer
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Mandy Mangler
Intimgesundheit
"Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB