Verkehr - Laubach:A48 nach schwerem Lkw-Unfall gesperrt: Bergung abgeschlossen

Cochem-Zell
Auf einem Polizeifahrzeug leuchtet die Aufschrift "Gesperrt". Foto: David Young/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Laubach (dpa/lrs) - Ein Lastwagenunfall hat auf der Autobahn 48 zwischen den Anschlussstellen Laubach und Ulmen zu einer zeitweisen Vollsperrung Richtung Trier gesorgt. Ein 27 Jahre alter Lkw-Fahrer fuhr in der Nacht zum Freitag scheinbar ungebremst in eine mobile Betonschutzwand, die eine dahinterliegende Baustelle schützen sollte, wie die Polizei am Morgen mitteilte.

Im Baufeld rammte der Laster mehrere Büro- und Materialcontainer, Arbeitsmaterial sowie Baustellenfahrzeuge, bevor er an der Mittelschutzplanke zum Stehen kam. Wieso der Mann in die Baustelle fuhr, gab die Polizei zunächst nicht an.

Der Lastwagenfahrer wurde demnach schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Die Fahrbahn Richtung Trier wurde für etwa eine Stunde gesperrt. Es entstand ein Schaden im sechsstelligen Bereich.

Die aufwendige Bergung des Lasters begann am Freitagmorgen und war nach Angaben der Autobahnpolizei in Mendig bis zum Mittag abgeschlossen. Sie habe ohne Beeinträchtigung des Verkehrs stattgefunden. Anders als zunächst angenommen, habe es keinen Kran gebraucht, der Lkw sei von einem Abschleppfahrzeug abtransportiert worden.

© dpa-infocom, dpa:240301-99-177011/4

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: