Kraftwerk Datteln

Mehr als 900 Millionen Euro hat der Energiekonzern Eon schon investiert, weitere 300 Millionen Euro hat er veranschlagt - irgendwann soll dann im westfälischen Datteln eines der modernsten Kohlekraftwerke Europas stehen, das unter dem Namen "Datteln 4" drei alte Blöcke ersetzen soll. Im kommenden Jahr sollte es ans Netz gehen. Doch Umweltverbände, Bürgerinitiativen und Anwohner kritisieren das Neubauprojekt massiv - mit Erfolg: Vor einem Jahr untersagte das Oberverwaltungsgericht Münster den Bau in zentralen Teilen. Mittlerweile ist das Kraftwerk auch zwischen die politischen Fronten geraten: Während der neue NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) davon ausgeht, dass Datteln nicht realisiert werden kann, sprach sich SPD-Fraktionschef Norbert Römer für die Fertigstellung aus.

Bild: ddp 5. Oktober 2010, 11:162010-10-05 11:16:36 © sueddeutsche.de/aum/bbr