bedeckt München 14°
vgwortpixel

Übernahme der Kino-Kette:Britischer Investor kauft Cinemaxx

Trotz Seiten wie kino.to macht Cinemaxx Gewinn. Ein britischer Investor will die Kino-Kette nun übernehmen. Der größte Anteilseigner hat sich schon entschieden.

Wer glaubt, als traditioneller Kinobetreiber lasse sich in Zeiten von kino.to kein Geld mehr verdienen, der irrt. Das beweist das britische Unternehmen Vue: Mit extrabreiten Sesseln und riesigen Leinwänden hat der innovative Kinobetreiber großen Erfolg. Es läuft gar so gut, dass die Briten nun aufs europäische Festland expandieren. Der Übernahmekandidat: Cinemaxx, eine von Deutschlands bekanntesten Kinoketten.

Britischer Kinobetreiber Vue will Cinemaxx kaufen

Das Cinemaxx-Kino Dammtor in Hamburg: Der britische Kinobetreiber Vue Entertainment will die deutsche Kette für 174 Millionen Euro übernehmen.

(Foto: dpa)

Den Aktionären des Hamburger Unternehmens liegt seit Dienstag ein Übernahmeangebot im Wert von 174 Millionen Euro vor. Je Aktie werden 6,45 Euro geboten - der Kaufpreis liegt damit rund 50 Prozent über dem aktuellen Aktienkurs. Die Anleger reagierten prompt: An der Börse stieg das Papier zeitweise kräftig um mehr als 40 Prozent auf über 6,30 Euro.

Hauptaktionär Herbert Kloiber hat bereits zugegriffen und verkauft seinen knapp 85-prozentigen Anteil. Der Münchener Film- und Fernsehunternehmer hat sich mit den Briten laut Pressemitteilung bereits geeinigt, so dass der Übernahme praktisch nichts mehr im Weg steht. Auch der Cinemaxx-Vorstand unterstützt das Angebot. "Wir sind sehr zuversichtlich, mit Vue eine gute Perspektive zu haben", sagte ein Unternehmenssprecher. Der Übernahme müssen nun noch die Kartellbehörden zustimmen.

Cinemaxx betreibt in Deutschland 31 und in Dänemark 3 Kinos mit rund 75.000 Plätzen. 2011 kamen 16,3 Millionen Besucher in die mehr als 290 Kinosäle. Nach einer tiefen Krise ist das Unternehmen wieder profitabel und erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Überschuss von 19 Millionen Euro bei einem Umsatz von rund 200 Millionen Euro. Die etwa 2000 Arbeitsplätze bei Cinemaxx sind nach Angaben eines Vue-Sprechers nicht in Gefahr.

Vue ist eine der größten Kinoketten in Großbritannien. Die Gesellschaft verfügt über 85 Kinos vor allem in Großbritannien und Irland mit nahezu 800 Kinosälen und mit mehr als 156.000 Sitzen. Seinen Umsatz gibt das Unternehmen mit 300 Millionen Pfund (rund 378 Mio Euro) an.

Der Vorstandschef von Vue Entertainment, Tim Richards, sieht in den Cinemaxx-Multiplexkinos eine perfekte Ergänzung zur eigenen Marke. Die Expansion auf das europäische Festland sei Teil der Unternehmensstrategie seit Gründung 2003. "Wir sind fest davon überzeugt, dass die neue Gruppe die Zahl der Kinobesuche weiter steigern kann, indem sie ein herausragendes Kinoerlebnis bietet, das seinesgleichen sucht."

Cinemaxx-Mehrheitseigner Kloiber, der nun nach acht Jahren seine Anteile verkauft, erwartet unter dem Dach der Briten einen Expansionskurs für die deutsche Kinokette.