UBS:Entwarnung in Zürich

Lesezeit: 1 min

Die UBS-Bank lässt Mitarbeiter wieder nach China reisen. Ein Signal, das auf eine Einigung mit den Behörden hindeutet. Für eine Bankerin ist die Affäre aber noch nicht beendet.

Von Charlotte Theile, Zürich

Fast eine Woche ist es her, dass die Schweizer Privatbank UBS einen Schock erlebte: Eine Angestellte der Bank versuchte, von einem chinesischen Flughafen aus abzufliegen. Statt einer Bordkarte erhielt sie jedoch am Gate den überraschenden Bescheid: Ausreisesperre. Die Bank reagierte alarmiert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Porsche-Architektur
Willkommen im schwäbischen Valley
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Medizin
Ist doch nur psychisch
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Zur SZ-Startseite