UBS

Bank in Nöten

Zinsmanipulation, Beihilfe zur Steuerhinterziehung und der Skandal um den Milliardenzocker Kweku Adoboli: Die Schweizer Großbank UBS hat viele Probleme. Sie musste deutschen Behörden wegen in einem der Verfahren die Rekordsumme von 300 Millionen Euro überweisen.

SZ PlusSchweizer Bank
:Die neue UBS muss sparen

Zwar verbucht die einzige verbliebene Schweizer Großbank UBS für 2023 einen Rekordgewinn. Doch jetzt muss sie den Zukauf der einstigen Rivalin Credit Suisse verdauen. Und vor allem: Leute entlassen.

Von Isabel Pfaff

SZ PlusSchweizer Banken
:Wenn die Aufsicht die Aufsicht verteidigt

In den Augen der Finma gab es beim Untergang der Credit Suisse kein Aufsichtsversagen. Sie sieht die Fehler beim Management der Bank - und fordert mehr Macht.

Von Isabel Pfaff

Credit Suisse
:Kurz mit dem Business-Jet auf die Malediven? Kein Problem!

Schluss mit teuren Trips: Die Schweizer Bank UBS verkauft das Eskapaden-Flugzeug, mit dem die Chefetage der früheren Credit Suisse gerne durch die Welt flog.

Von Isabel Pfaff

Reichtum
:Luxusgüter machen Milliardäre reicher

Grund dafür sei der Kaufrausch nach der Pandemie, schreibt die Schweizer Großbank UBS in einem Bericht. Vor allem französische Unternehmen sollen profitiert haben.

Banken
:UBS macht ersten Verlust seit 2017

Das liegt auch an Umbaukosten, die durch die Übernahme der Credit-Suisse entstanden sind. Sonst sieht es bei der UBS besser aus als gedacht.

SZ PlusUBS und Credit Suisse
:29 Milliarden Gewinn - und ein Chef als Superman

Der Auftritt von UBS-Chef Ermotti ist historisch: Zum ersten Mal präsentiert er die fusionierte Bank, Credit Suisse ist verschwunden. Für die Schweiz und die Mitarbeiter bedeutet das nicht nur Gutes.

Von Isabel Pfaff

SZ PlusMeinungUBS
:Bitte keinen Freifahrtschein für die neue Großbank

UBS-Chef Sergio Ermotti hat Staatshilfen zurückgegeben. Im Gegenzug will er wohl maximale Freiheit von der Politik. Das aber ist gefährlich.

Kommentar von Meike Schreiber

Schweiz
:UBS verzehnfacht Gewinn - und schluckt Credit Suisse vollständig

Die Skandalbank verschwindet damit als eigenständiges Institut, die UBS entlässt in der Schweiz außerdem 3000 Mitarbeiter. Aber Hauptsache, das Geschäft mit Millionären und Milliardären läuft gut.

Rechtsstreit in der Schweiz
:Bank einigt sich mit Finanzblog

Die damals noch eigenständige Schweizer Bank Credit Suisse hat vergangenes Jahr das Ein-Mann-Finanzportal "Inside Paradeplatz" verklagt. Jetzt haben sich beide Parteien geeinigt.

Von Isabel Pfaff

Credit-Suisse-Übernahme
:UBS gibt Staatsgarantien zurück

Staat und Nationalbank hatten der Großbank gut 100 Milliarden Franken gewährt, um die Credit Suisse zu retten. Die Steuerzahler bleiben nun verschont.

UBS
:Geschäfte machen mit Superreichen

Weltweit streicht die UBS Zehntausende Stellen, aber nicht, wenn es um besonders Vermögende geht. Diesen Geschäftsbereich will die Schweizer Bank nach der Fusion mit der Credit Suisse ausbauen.

Credit Suisse
:Kahlschlag am Bankenplatz Zürich

Nach der Notübernahme der Credit Suisse durch die UBS folgt nun der Stellenabbau: 35 000 Jobs sollen wegfallen. Einige Banker sind schon gegangen - zu einem Geldhaus in Frankfurt.

Von Meike Schreiber

Nach der Fusion
:UBS streicht wohl rund 35 000 Stellen

Die Bank hat vor drei Monaten ihre ewige Rivalin Credit Suisse übernommen. Nun soll es laut einem Bericht drei Entlassungswellen geben, die erste beginnt offenbar im Juli.

SZ PlusMeinungCredit Suisse und UBS
:Noch einmal ist diese Bank nicht zu retten

Seit heute ist die Skandalbank Credit Suisse Geschichte, geschluckt vom Rivalen UBS und knapp an einer unkontrollierten Pleite vorbeigeschrammt. Fakt ist jedoch: Die fusionierte Bank ist und bleibt ein großes Risiko für das Land. Sie ist ein Monster.

Kommentar von Meike Schreiber

SZ PlusEnde der Credit Suisse
:Wie konnte das nur passieren?

Das Schweizer Parlament will genau untersuchen, ob alles mit rechten Dingen zuging, als der Staat im März die Übernahme der Credit Suisse durch die UBS anordnete.

Von Isabel Pfaff

Schweiz
:UBS will Credit Suisse als eigenständige Tochter führen

Bankenchef Sergio Ermotti setzt für die Fusion mit der Credit Suisse auf bekannte Namen - und befördert sogar den Chef des gescheiterten Kreditinstituts.

Von Isabel Pfaff

Credit Suisse
:Hat die UBS ein Schnäppchen gemacht - oder entsteht ein Monster?

Glaubt man der Schweizer Bank, dann ist sie "stärker denn je", auch nach der Credit-Suisse-Übernahme. Doch vielen Schweizern macht die Konstellation eher Angst.

Von Meike Schreiber

SZ PlusMeinungBankenkrise
:Die Politik ist den Schweizer Wählern mehr schuldig

Auf dem Schweizer Finanzplatz kann es nicht weitergehen wie bisher. Die systemrelevanten Banken verfügen über eine Staatsgarantie zum Nulltarif. Doch das scheinen die Verantwortlichen nicht wahrhaben zu wollen.

Kommentar von Isabel Pfaff

SZ PlusKrise um Credit Suisse
:Schweizer Parlament lehnt Milliardengarantien für Bankenrettung ab

Die Abgeordneten stimmen gegen die Rettungskredite für die fusionierten Großbanken UBS und Credit Suisse. Eine denkwürdige Schlappe für die Regierung - mit möglichen Folgen für den Finanzplatz Schweiz.

Von Isabel Pfaff

SZ PlusMeinungCredit Suisse und UBS
:Die Schweiz im Griff der Banken

Die Übernahme der Credit Suisse durch die UBS mag kurzfristig Probleme lösen. Langfristig birgt sie große Risiken für die Schweiz. Das Land darf sich nicht in Geiselhaft der neuen Megabank begeben.

Kommentar von Isabel Pfaff

Generalversammlung der UBS
:Bei der Credit Suisse ist nun alles möglich

Nach der Übernahme der schwer angeschlagenen Bank muss sich die Großbank UBS vor ihren Aktionären rechtfertigen. Wie es nun weitergeht, ist nach Angaben des Managements völlig offen.

SZ PlusSchweiz
:So groß ist die Wut der Credit-Suisse-Aktionäre

Pfiffe, Sarkasmus, hohle Nüsse: Die letzte Generalversammlung der Schweizer Großbank nutzen die Anteilseigner zur Abrechnung - doch sie sind machtlos. Der Deal mit der UBS steht.

Von Isabel Pfaff

Nach Credit-Suisse-Debakel
:Jetzt kämpfen die Schweizer Banken um die Superreichen

Das Credit-Suisse-Debakel hat Vertrauen gekostet. Erste Bankchefs sorgen sich nun, ob die Milliardäre dieser Welt ihr Geld künftig überhaupt noch bei den Eidgenossen bunkern wollen.

Von Markus Zydra

SZ PlusBankenfusion
:Bis zu 30 000 Stellen bei UBS und Credit Suisse in Gefahr

Besonders hart könnte es Angestellte im US-Investmentbanking treffen. Aber auch in der Schweiz stehen mehr als zehntausend Jobs zur Debatte.

Von Arthur Rutishauser

Schweiz
:Der alte UBS-Chef wird der neue

Die frisch fusionierte Schweizer Großbank UBS tauscht überraschend den Chef aus - jetzt kommt Sergio Ermotti zurück. Ist er der Richtige?

Von Isabel Pfaff

SZ PlusCredit Suisse
:Schweizer Parlament plant Untersuchungskommission

Der Untergang der Credit Suisse trifft das Land in seinem Kern. Jetzt wollen die Abgeordneten die Geschehnisse aufarbeiten.

Von Isabel Pfaff

SZ PlusNach dem Fall Credit Suisse
:Problembezirk Schweiz

Neutralität, Philanthropie und Reichtum: Die nationale Erzählung des Landes funktioniert nicht mehr. Eine neue stampft man nicht in zwei Wochen Krise aus dem Boden.

Gastbeitrag von Daniel de Roulet

SZ PlusMeinungBankwesen
:Nichts ist in Ordnung

Nach der Notübernahme der Credit Suisse würden Aufseher und Politiker gerne zur Tagesordnung übergehen. Dabei liegt die Regulierung der Branche komplett in Trümmern. Ein Neustart ist dringend nötig.

Kommentar von Meike Schreiber

Credit Suisse
:Die Schweiz zahlt einen hohen Preis

Eine Finanzkrise inklusive Bankensturm hat die Schweiz mit der Fusion von UBS und Credit Suisse vorerst abgewendet. Doch das Land steht eine Woche danach vor einem Scherbenhaufen.

Von Isabel Pfaff

SZ PlusBankenkrise
:Bis zum Umfallen

Wenn man sich den Absturz der Credit Suisse anschaut und die Boni, die sie ausgezahlt hat, merkt man: Nicht alle in der Finanzwelt haben etwas gelernt aus der großen Krise. Die Gier ist immer noch stärker als die Vernunft. Über die Schweiz und das verlorene Vertrauen.

Von Isabel Pfaff, Jan Schmidbauer und Meike Schreiber

SZ PlusBankenkrise
:Wer wegen der Credit-Suisse-Übernahme Geld verloren hat

16,1 Milliarden Euro, einfach weg: Einige Investoren haben wegen sogenannter AT1-Anleihen ordentlich Minus gemacht - während die Aktionäre der Credit Suisse gut wegkommen. Sie wollen nun klagen.

Von Harald Freiberger

SZ PlusMeinungCredit Suisse und UBS
:Diese Bankenfusion ist ein Fehler

Wieder wird eine Großbank mit massiver staatlicher Hilfe gerettet, in der Schweiz entsteht ein Mega-Institut. Damit sind die Probleme kurzfristig gelöst - doch die Risiken werden sogar größer.

Kommentar von Caspar Busse

SZ PlusFinanzkrise
:Zwei Banken, ein Problem, elf Fragen und Antworten

Im Hauruck-Verfahren hat die UBS ihren kleineren Rivalen Credit Suisse übernommen. So konnten weitere Erschütterungen der Finanzbranche verhindert werden. Ist die Krise damit überwunden?

Von Meike Schreiber und Markus Zydra

SZ PlusMeinungCredit Suisse
:Die Phase der Angst hat begonnen

Die Banken stecken in der Vertrauenskrise. Jetzt passieren die Fehler, die in den nächsten Jahren zu spüren sein werden. Zeit, über die Fakten zu sprechen.

Kommentar von Lisa Nienhaus

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:UBS und Credit Suisse: Experte gibt vorerst Entwarnung für Sparer

Nach der angekündigten Übernahme der Credit Suisse durch die UBS ist die Stimmung an den Finanzmärkten immer noch angespannt. Drohen weitere Bankpleiten?

Von Tami Holderried

SZ PlusCredit Suisse
:Wer ist hier verantwortlich?

Erst über das Wochenende ist das eigentliche Ausmaß der Krise der maroden Credit Suisse klar geworden. Doch über die Schuldigen will keiner reden.

Von Isabel Pfaff

SZ PlusMeinungCredit Suisse
:Am Größenwahn hat es noch nie gefehlt

Die Glaubwürdigkeit ist dahin, der Profit aber auch: Die UBS übernimmt ihre strauchelnde Rivalin Credit Suisse - mit unberechenbaren Folgen. Die Misere erzählt einiges über die Schweiz und ihre Banken.

Kommentar von Judith Wittwer

Chronik der Credit Suisse
:167 Jahre Firmengeschichte

Die Credit Suisse wird von ihrer größeren Erzrivalin UBS geschluckt. Die Bank verliert nach eineinhalb Jahrhunderten ihre Eigenständigkeit. Eine Chronik.

SZ PlusInternationales Bankensystem
:Wie lässt sich die ganze Panik überhaupt erklären?

Die Credit Suisse wird von ihrer Konkurrentin UBS übernommen - um Chaos an den Finanzmärkten zu verhindern. Doch die Schieflage der Schweizer Großbank könnte noch Folgen haben.

Von Meike Schreiber

SZ PlusCredit-Suisse-Übernahme
:Beben auf dem Schweizer Finanzplatz

Die Schweizer Großbank UBS übernimmt die schwer angeschlagene Konkurrentin Credit Suisse - und bekommt dafür Milliardenhilfen vom Staat und der Schweizer Nationalbank. So soll ein Chaos an den Finanzmärkten verhindert werden.

Von Caspar Busse und Isabel Pfaff

Schweiz
:Ein Knacks im Selbstbewusstsein

Die Swissair-Pleite, die UBS-Beinahe-Pleite, jetzt die Credit Suisse: Erneut muss sich eine Schweizer Institution retten lassen. Bezahlen dürften das Tausende Menschen mit ihren Jobs - und wohl auch die öffentliche Hand.

Von Isabel Pfaff

Medienbericht
:UBS soll Credit-Suisse-Kauf zugestimmt haben

Zuvor soll die Großbank ihr Angebot auf mehr als 2 Milliarden Dollar erhöht haben.

SZ PlusBankenkrise
:"Credit Suisse war schon lange ein Fall für die Intensivstation"

Ökonom Martin Hellwig fordert von der Politik seit Jahren vergeblich strengere Kapitalregeln für Banken. Die Milliardenrettung der CS durch die UBS gibt ihm offenbar recht.

Interview von Meike Schreiber und Markus Zydra

SZ PlusCredit Suisse
:Chronik eines angekündigten Niedergangs

Seit Jahren ist klar, dass bei der Credit Suisse vieles nicht stimmt. Die Aufsicht verteilte ein paar Rügen - mehr passierte nicht. Wie es so weit kommen konnte.

Von Isabel Pfaff

SZ PlusMögliche Banken-Fusion
:Was eine Übernahme der Credit Suisse durch ihre Rivalin UBS bedeuten würde

Das neu entstehende Unternehmen könnte eine Mega-Bank werden, deren Bilanzsumme mehr als doppelt so groß wäre wie das Bruttoinlandsprodukt der Schweiz.

Von Isabel Pfaff und Meike Schreiber

Bankenkrise
:Schweizer Großbank UBS prüft Übernahme von Credit Suisse

Auf Drängen der Regierung in Bern setzen sich die Führungsgremien der beiden größten Banken des Landes an diesem Wochenende zusammen. Das Ziel: Eine Krise zu überwinden, die das gesamte Finanzsystem erschüttert.

Aktuelles Lexikon
:Credit Suisse

Die Geschichte einer Bank, bei der schon so lange Krise ist.

Von Isabel Pfaff

SZ PlusCredit Suisse
:Ein Fehltritt zu viel

Die Schweizer Großbank Credit Suisse kämpft schon lange mit sich selbst: einer mangelhaften Risikokultur, Management-Patzern und gewaltiger Arroganz. Nun muss sich das stolze Geldhaus von der Nationalbank retten lassen.

Von Isabel Pfaff, Meike Schreiber

Schweizer Großbank
:Der nächste Absturz der Credit Suisse

Die Aktie der Schweizer Großbank fällt so tief wie noch nie - schon wieder. Dabei sollte doch mit einer neuen Strategie und viel Geld alles besser werden. Aber offenbar fehlt das Vertrauen.

Von Isabel Pfaff und Meike Schreiber

SZ PlusSchweizer Großbank
:Die vier größten Fehler der Credit Suisse

Die Krise der Schweizer Großbank hält derzeit die Finanzmärkte in Atem. Ihrer Rivalin UBS geht es dagegen ziemlich gut. Wo die Credit Suisse falsch abgebogen ist.

Von Isabel Pfaff und Meike Schreiber

Gutscheine: