Toshiba und Japan Vom Himmel gestiegen

Toshiba-Chef Satoshi Tsunakawa bei einer Pressekonferenz am 10. August in Tokio (linkes Bild), Olympus-Werbung in Tokio - beide Unternehmen haben ihre Bilanzen gefälscht.

(Foto: dpa, Bloomberg)

Das Beispiel Toshiba zeigt, wie sehr die Kultur in Gesellschaft und Unternehmen den Niedergang der Wirtschaft Japans befördert. Regierung und Konzerne sind eng verbandelt.

Von Christoph Neidhart, Tokio

Wie Toshiba, so Japan. Das 142-jährige Unternehmen, das wegen seiner abenteuerlichen Übernahmen maroder amerikanischer Atomfirmen längst bankrott sein müsste, sich aber von einem Rettungsplan zum nächsten hangelt, war ein Musterbeispiel für den Aufstieg biederer japanischer Firmen vom Glühbirnen- und Waschmaschinenhersteller zum Weltkonzern. Nun demonstriert es mit seinem schleichenden Untergang exemplarisch, woran Japans Wirtschaft krankt.

Als Kronzeuge könnte Nobuo Gohara, 62, dienen - ein ehemaliger Staatsanwalt, der 30 Jahre lang Wirtschaftsdelikte in Japan verfolgt hat, und nun als Berater arbeitet. ...