bedeckt München 17°
vgwortpixel

SZ-Podcast "Auf den Punkt:Interne Dokumente belasten VW

Was wussten hochrangige VW-Manager vom Dieselskandal? Interne Dokumente widersprechen der bisherigen VW-Darstellung. Max Hägler erklärt im Podcast, was das für VW bedeutet.

In der VW-Abgasaffäre ist immer noch nicht geklärt, wann der damalige Konzernchef Martin Winterkornund die übrige Leitungsebene von dem Skandal erfahren haben. VW-Aktionäre werfen dem Konzern vor, sie zu spät darüber informiert zu haben und verlangen deshalb von VW Schadenersatz in Milliardenhöhe, ein erster Prozess soll im September am Oberlandesgericht Braunschweig beginnen.

Interne Unterlagen widersprechen der bisherigen Argumentation von VW. Was das für den Konzern bedeutet, erklärt Max Hägler aus dem SZ-Wirtschaftsressorts im Podcast.

Weitere Themen: Freispruch im Prozess zum Bombenanschlag in Düsseldorf-Wehrhahn, Prozessauftakt für Trumps Wahlkampfmanager Paul Manafort, Maaßen und die AfD.

Außerdem ist die aktuelle Hitzewelle Thema: Können wir die warmen Sommerabende überhaupt genießen, wenn sie doch nur eine Folge des menschgemachten Klimawandels sind?

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Automobilindustrie VW-Manager belastet Winterkorn schwer

Abgasskandal

VW-Manager belastet Winterkorn schwer

Ein führender VW-Mitarbeiter schildert ausführlich, wie der ehemalige Vorstandschef über die Abgasmanipulationen informiert worden sei. Eine Anklage wird immer wahrscheinlicher.   Von Georg Mascolo, Klaus Ott und Nicolas Richter