Auslandsaufenthalt in der Schule:Teures Abenteuer

Inside Eton College

Nicht Hogwarts, nicht Harry Potter - sondern Eton College und normale Schüler. Ein Jahr im Ausland kostet schnell mehrere Tausend Euro.

(Foto: Christopher Furlong/Getty Images)

Einmal den Schulalltag im Ausland erleben - davon träumen viele Schüler. Doch ein Auslandsjahr kostet viel Geld und nicht jede Organisation ist vertrauenswürdig. Worauf bei Finanzierung und Bewerbung geachtet werden sollte.

Von Leon Kirschgens

Es ist der Traum Tausender Schüler: Ein Jahr im Ausland zu verbringen. Doch der anfänglichen Begeisterung folgt schnell die Ernüchterung. Denn ein Blick in den Fachkatalog wirkt wie eine kalte Dusche: Ein Jahr an einer High School in den USA, Australien oder in einem anderen Land kostet schnell mehr als 10 000 Euro. Nicht jede Familie kann sich das leisten. Umso wichtiger ist es, schon früh mit der finanziellen Planung zu beginnen und nicht vor den schieren Zahlen zurückzuschrecken. Denn auf den zweiten Blick haben die Eltern unterschiedliche Möglichkeiten, die immensen Kosten zu stemmen - und dem Kind eine Erfahrung fürs Leben zu ermöglichen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zum Tod von Mirco Nontschew
Endlich kam aus dem Fernseher ein alles zermalmender Blödsinn
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
Parents sleeping with newborn baby in bed model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxIN
Familie
Schlaf bitte ein, bitte!
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB