bedeckt München 18°

Braucht man das?:5G-Handy von Realme

Das chinesische Smartphone Realme 8 bietet den neuen Mobilfunkstandard 5G.

(Foto: Realme/Bearbeitung SZ/oh)

Wer das neue 5G-Netz nutzen will, braucht ein passendes Handy. Das Realme 8 5G verspricht schnelles Surfen zum günstigen Preis.

Von Mirjam Hauck

Wenn das alte 3G-Netz in den nächsten Wochen abgeschaltet wird, ist das schnelle 5G-Netz noch längst nicht überall in Deutschland ausgebaut. Die Mobilfunkanbieter versprechen, dass gegen Ende des Jahres 90 Prozent aller Handynutzer Zugang zum neuen Netz haben werden. Wer den neuen Standard dann auch nutzen will, der braucht jedoch ein 5G-fähiges Handy. Zum absoluten Niedrigpreis kommt nun ein solches auf den Markt. Das Realme 8 5G des gleichnamigen chinesischen Herstellers kostet knapp 200 Euro.

Realme-Handys gibt es in Deutschland seit gut einem Jahr zu kaufen, die Firma gehört dem chinesischen Hersteller BBK Electronics, zu dem auch die etwas bekannteren Marken Oppo oder Oneplus gehören. Und wie der Hersteller Xiaomi unterliegen sie - anders als der große chinesische Konkurrent Huawei - keinen US-Handelsbeschränkungen. Das heißt, die Handys laufen alle mit Android und allen anderen Google-Diensten.

Bislang galt für die Smartphones von Realme, dass sie gute Technik zum günstigen Preis bieten. Das Auffälligste an ihnen waren die markigen Sprüche auf der Geräterückseite, wie "Dare to Leap", auf Deutsch etwa "Wage den Sprung". Beim neuesten 5G-Modell der 8er-Serie fehlt der Spruch, das Handy mit einem 6,5-Zoll großen Display und einem blauen oder schwarzen Kunststoffrücken ist optisch absolut unauffällig. Das muss ja nicht das schlechteste sein - wenn die inneren Werte stimmen.

Das Realme 8 5G hat einen Mediatek Dimensity 700 5G-Prozessor mit vier oder acht Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher. Der interne Speicher hat 128 GB, der sich mit einer Speicherkarte noch erweitern lässt. Der Akku ist, wie bei dieser Preisklasse üblich, 5000 Milliampere-Stunden stark, bei nicht übermäßiger Nutzung hält er zwei Tage.

Die Hauptkamera verfügt über 48 Megapixel, ein spezieller Nachtmodus soll für Kontraste bei schwachem Licht sorgen. Die Fotos bei Tageslicht sehen deutlich besser aus, allerdings gibt es wie bei vielen anderen Handykameras Verluste, wenn das fotografierte Objekt zu nah herangezoomt wird. Die Selfiekamera auf der Vorderseite hat 16 Megapixel. Das Innenleben ist also solide, nicht spektakulär. Aber wer für wenig Geld das schnelle 5G-Netz nutzen will - sofern verfügbar - für den kann das Realme 5G eine Option sein. Und alle anderen können mit ihren 4G-Handys noch eine Weile surfen und telefonieren.

© SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB