Quartalszahlen:Apple enttäuscht die Aktionäre

Die besten Zahlen aller Zeiten? Egal! Da gelingt Apple ein neues Rekordergebnis - und die Aktie bricht um sechs Prozent ein. Die Anleger hatten mit einem noch besseren Resultat gerechnet. Warum Apple-Chef Cook trotzdem enthusiastisch ist.

Die Erfolgsgeschichte von Apple bekommt einen Dämpfer: Nur zwei Wochen nach dem Tod des legendären Firmengründers und langjährigen Chefs Steve Jobs hat der kalifornische Elektronikkonzern zwar neue Rekordzahlen vorgelegt. Doch zum ersten Mal seit Jahren konnte Apple die hochgesteckten Erwartungen der Börsianer nicht erfüllen.

Tim Cook

Fallender Aktienkurs trotz Rekordergebnis: Apple hat die Börsianer mit seinen Quartalszahlen enttäuscht.

(Foto: AP)

Diese hatten sich an gigantische Zuwächse gewöhnt und wollten nun immer größere Sprünge sehen. Nach Bekanntwerden der Zahlen für das Geschäftsquartal von Juli bis September fiel der Kurs nachbörslich um mehr als sechs Prozent.

"Ich traue meinen Augen nicht", sagte die Moderatorin des US-Wirtschaftssenders Bloomberg TV, als die Zahlen draußen waren. Beispiel iPhone: 17 Millionen seiner Smartphones verkaufte Apple - das waren zwar immer noch 21 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, doch an die hohen Verkaufszahlen des Vorquartals und die erwarteten 22 Millionen verkauften Stück kam Apple nicht heran. Viele Kunden hatten scheinbar auf das neue iPhone 4S gewartet, das Apple aber erst jüngst herausgebracht hat.

Geheimnisse als Teil des Erfolgs

Der neue Konzernchef Tim Cook sprach von einem "sehr starken Abschluss eines außergewöhnlichen Geschäftsjahres 2011". Mit dieser Meinung stand er aber zumindest an der Börse ziemlich alleine da. Auch Umsatz und Gewinn verfehlten die Erwartungen. Trotzdem sind die Zahlen beachtlich: Der Umsatz stieg um 39 Prozent auf 28,3 Milliarden Dollar (20,5 Millarden Euro); der Gewinn sogar um 54 Prozent auf 6,6 Milliarden Dollar.

Cook versprach für die Zukunft weitere Zuwächse: "Die Rückmeldung der Kunden auf das iPhone 4S war phantastisch, wir gehen mit Volldampf in die Weihnachtszeit und wir bleiben wirklich enthusiastisch, was unsere kommenden Produkte angeht."

Welche das sind, verriet Cook nicht. Geheimnisse sind ein Teil des Erfolgs von Apple.

An diesem Mittwoch ist um 16 Uhr eine Gedenkfeier für den kürzlich verstorbenen Firmengründer Steve Jobs. Sein Tod hatte die Apple-Fans weltweit erschüttert. Apple will seine Läden für mehrere Stunden schließen, damit die Angestellten die Übertragung der Gedenkfeier verfolgen können. Die von Apple als private Veranstaltung bezeichnete Zeremonie soll in der Konzernzentrale im kalifornischen Cupertino stattfinden.

© dpa/olkl
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB