Berufsleben:Generation Couch geht leer aus

Lesezeit: 4 min

Young woman with hand in hair looking at laptop while sitting at home model released Symbolfoto property released GIOF11

Einen Praktikumsplatz zu finden, ist in der Corona-Krise komplizierter geworden. Manche Branchen bieten aber Praktika im Home-Office an.

(Foto: Giorgio Fochesato/imago images)

Praktika sind ein essentieller Teil jeder beruflichen Karriere - und Pflicht in vielen Studiengängen. Aber was, wenn man wegen der Pandemie gerade keinen Platz findet?

Von Nathanael Häfner und Clara Thier

Nina Döring hat gesucht, gesucht und gesucht - aber nichts gefunden. Die 23-jährige Sportstudentin aus Köln braucht dringend ein Praktikum in der Tourismusbranche, am besten im Sporttourismus. Eigentlich sollte das kein Problem sein, sie hat bereits ein Praktikum in der Sparte absolviert und nebenher als Flugbegleiterin für Condor gearbeitet. Doch aufgrund der Pandemie ist nicht nur ihr Nebenjob weggefallen, sondern auch ihre Zukunft ist ungewiss.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
nora tschirner
Kino
»Meine Depression war eine gesunde Reaktion auf ein krankes System«
Serie "How I Met Your Father"
Möglicherweise legendär
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
Schlacht um den Donbass
Die Chance, dass die Ukraine diesen Krieg gewinnt, tendiert gegen null
Luftverkehr
"Ich befürchte, dass dieser Sommer ein Horror wird"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB